.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 03. Dezember 2021
Login


Geschrieben von LauterNEUES am 22. Oktober 2015

Anzeige

Wie entsteht eigentlich eine Brille?

„Tag der offenen Werkstatt“ bei Optik Beckmann am verkaufsoffenen Sonntag, dem 25. Oktober 2015

Zum Zusammensetzen der Brillen braucht es Lupen, filigranes Werkzeug und Fingerspitzengefühl.
Zum Zusammensetzen der Brillen braucht es Lupen, filigranes Werkzeug und Fingerspitzengefühl.
Für die nötige Präzision beim Fertigen der Brille sorgen hochmoderne Automaten…
Für die nötige Präzision beim Fertigen der Brille sorgen hochmoderne  Automaten…
…die unter anderem die Fassung exakt ausmessen…
…die unter anderem die Fassung exakt ausmessen…
…und die Gläser absolut passgenau zurechtschleifen.
…und die Gläser absolut passgenau zurechtschleifen.

Wer eine neue Brille braucht, geht zum Sehtest und lässt seine Augen vermessen, sucht sich eine schöne Fassung aus und wählt die richtigen Gläser für seine Bedürfnisse – und nur wenige Tage später holt er seine fertige Brille beim Optiker ab. Doch wie wird eigentlich aus den ermittelten Werten, der ausgesuchten Fassung und den gewählten Gläsern die hochwertige Brille, die perfekt zu ihrem Träger passt?

Wer das schon immer einmal wissen wollte, kann am kommenden verkaufsoffenen Sonntag (25.10.2015) live dabei zusehen: Das Team von Optik Beckmann Sehen + Hören lädt beim „Tag der offenen Werkstatt“ alle Neugierigen dazu ein, ihm einmal über die Schulter zu gucken. „Wir möchten den Menschen zeigen, wie hier wirklich noch vor Ort Brillen hergestellt werden“, sagt Inhaber Jörg Beckmann.

 

Moderne Technik und echtes Handwerk

Die Besucherinnen und Besucher können erleben, wie Fassungen und Gläser ausgemessen werden. Wie die Gläser absolut präzise geschliffen, wenn nötig gebohrt und auf Wunsch sogar mit Namen, kleinen Bildern oder Firmenlogos graviert werden. Und wie dann alles hundertprozentig passend zusammengesetzt wird, damit der Kunde am Ende wieder richtig gut sieht – und auch richtig gut aussieht. Dabei kommt natürlich viel hochmoderne Technik zum Einsatz, vor allem der CNC-Schleifautomat. Aber die Arbeit in der Werkstatt ist auch immer noch ein echtes Handwerk.

Außerdem zeigt das Team, wie in seiner Werkstatt völlig individuelle Ohrpassstücke für Hörgeräte entstehen, denn schließlich ist auch jeder Gehörgang einzigartig.

 

Fragen ausdrücklich erwünscht

Die Tür zur Werkstatt steht gleichzeitig mit dem verkaufsoffenen Sonntag auf dem Boulevard Bad Lauterberg von 13 bis 18 Uhr offen. Das Team von Optik Beckmann freut sich auf viele neugierige Fragen und spannende Gespräche. Und nicht nur der Wissendurst soll gestillt werden: Alle Besucherinnen und Besucher sind gerne zu einem Glas Sekt eingeladen.

 

Optik Beckmann Sehen + Hören, Hauptstraße 107, 37431 Bad Lauterberg
Telefon 05524 / 36 26, www.optik-beckmann.de (externer Link)


.................................................................................................................................................

Bild der Woche