Samstag, 18. November 2017

Beiträge


Geschrieben von PM NDR am 08. November 2017
Aktuell

Von der Begeisterung für die Geschichte

Arbeitsgemeinschaft Burgruine Scharzfels in der Plattenkiste von NDR 1 Niedersachsen

Im NDR-Funkhaus (von links): Firouz Vladi, Martina Gilica Dr. Sigrid Vogel und Wilfried Henkel.
Im NDR-Funkhaus (von links): Firouz Vladi, Martina Gilica Dr. Sigrid Vogel und Wilfried Henkel.

Viel zu erzählen gab es in der Sendung „Plattenkiste“ bei NDR 1 Niedersachsen: Am Mittwoch (08.11.2017) zwischen 12 und 13 Uhr unterhielten sich Firouz Vladi, Dr. Sigrid Vogel und Wilfried Henkel mit Moderatorin Martina Gilica über die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft Burgruine Scharzfels.

Um das Jahr 1000 wurde die Burg erbaut und im siebenjährigen Krieg von den Franzosen gesprengt. Die Burg war so etwas wie die „Bezirksregierung“ und eine Festung für Hannover, zudem Staatsgefängnis, berichtet Firouz Vladi. 2011 war der 250. Jahrestag der Zerstörung. Der Pastor hielt eine Predigt und nannte Vladi als Erzähler zur Burg. Das desolate Aussehen veranlasste Wilfried Henkel und andere, ihn anzusprechen, man müsse etwas tun: Nur einige Felsen und Mauerreste reichten nicht. Gebüsch musste zurückgeschnitten werden, Hinweistafeln sollten die Geschichte erzählen. Die Ruine ist zwar für Reisende erwähnt, doch wer „ein halbes Neuschwanstein“ erwartet, wird enttäuscht, fasst Firouz Vladi den damaligen Stand treffend zusammen.

 

Nützlicher Geschichtsunterricht

Dr. Sigrid Vogel hatte den Karstwanderweg entdeckt und wollte dazu ein Bildungsprojekt ins Leben rufen. Sie wollte die Weiterführenden Schulen und die Vereine zusammenbringen, um Schülerinnen und Schülern das Kennenlernen ihrer Region zu ermöglichen und sich so mit der Gegend zu identifizieren und zu engagieren. Dadurch erfuhr sie auch von den nötigen Arbeiten für die Burgruine und sorgte dafür, dass eine Schülergruppe über die BusScouts Gebüsch an den Wegen beschnitt. Außerdem ging es in einem Schulprojekt darum, alte Schanzen wieder aufzuspüren. Solch nützlichen Geschichtsunterricht hätte sich auch Moderatorin Martina Gilica in ihrer Schulzeit gewünscht, stellt sie mit leisem Bedauern fest.

Die einstige Gerichts-Linde vor der Burg war verschwunden. Inzwischen wurde in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Göttingen eine neue Linde gepflanzt, um den 50. Jahrestag des Deutsch-Französischen Vertrags, den Adenauer und de Gaulle schlossen, zu feiern. So hält auch Versöhnung durch die Friedenslinde Einzug. Zum Festakt gab es Franzbrötchen, schmunzelt der gebürtige Hamburger Firouz Vladi – und die gibt es nun öfter mal – auch auf Bestellung – in der kleinen Gastwirtschaft an der Burgruine zu essen. Auch fürs kommende Jahr ist wieder ein Burgfest geplant.

 

Prinzessin Eleonore befreien – per App

Von Kindheit an fühlte sich Wilfried Henkel mit der Burg verbunden, und sein Geschichtslehrer vertiefte dieses Interesse noch. Er führte seine Schüler nach dem theoretischen Unterricht zur Ruine und in deren Umfeld und brachte ihnen dort die Geschichte näher. Die Kinder fanden es spannend, zur Ruine oder zum Franzosenturm zu gehen, erzählt Wilfried Henkel, und ihm ist die Geschichtsbegeisterung anzuhören.

Viele Veranstaltungen, Führungen, Tafeln helfen heute den Besuchern, sich rund um die Burgruine Scharzfels zurecht zu finden. Auch die Befreiung einer über drei Jahre gefangenen Schönen – Prinzessin Eleonore ist das vor 320 Jahren am 5. November passiert – wird neu in Szene gesetzt: Eine Lesung aus den alten Liebesbriefen lockte kürzlich Gäste an. Auch organisierte Wanderungen zur Burg helfen dabei, Geld zu sammeln. Historische Bauakten sind noch im Staatsarchiv vorhanden. Aber für einen wirklichen Wiederaufbau reicht das Geld nicht. Deshalb soll die Burg virtuell in einer Smartphone-App wieder erstehen. Dazu gehört dann ein Spiel: Vorgesehen ist, dass der Benutzer auf dem Smartphone Eleonore befreien kann. An dieser App wird gerade gearbeitet.

 

Die Plattenkiste von NDR 1 Niedersachsen

Von Montag bis Freitag heißt es zwischen 12 und 13 Uhr bei NDR 1 Niedersachsen „Die Plattenkiste – Hörer machen ein Musikprogramm“ und die Sendung wird komplett von den Gästen gestaltet. In der Sendung können sich Vereine, Clubs, Organisationen vorstellen – egal ob Chor, Surfclub, Theater- oder Selbsthilfe-Gruppe. Informationen zur Bewerbung unter www.ndr1niedersachsen.de (externer Link).


.................................................................................................................................................


Blaulicht

Bild der Woche