Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Montag, 20. Mai 2019
Login



Geschrieben von ski am 10. März 2019

Aktuell

Das Ehrenamt als Standortfaktor

Vielfältige Förderungen aus dem Ehrenamtsfonds der HarzEnergie

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p19_f9933_ehrenamtsfonds.jpg

Auch 2019 stehen für die Stadt Bad Lauterberg wieder 6.000 Euro aus dem Ehrenamtsfonds der HarzEnergie zur Verfügung, davon 3.000 Euro für die Kernstadt, 2.000 Euro für Barbis und jeweils 500 Euro für Bartolfelde und Osterhagen. Die ersten Projektanträge liegen bereits vor, wie Kommunalmanager Frank Uhlenhaut und Bürgermeister Dr. Thomas Gans bei einem Pressegespräch am 07.03.2019 erklärten.

Die allerbeste Nachricht hatte die HarzEnergie allerdings schon zwei Wochen zuvor verkündet: der Ehrenamtsfonds wird auch in Zukunft weitergeführt.  „Wir sehen das Ehrenamt nicht nur als weichen, sondern als harten Standortfaktor“, erklärte Uhlenhaut: „Denn das Ehrenamt ist hier in der Region so wichtig und so vielfältig– und gerade die Vereine machen das Leben in einer Kommune aus.“ Schließlich hat die HarzEnergie nicht nur ihre Kunden, sondern auch ihre Mitarbeiter hier in der Region – und ist fest mit dem Standort Harz verbunden.

Unbürokratische Anträge

Für die Projektanträge sind in der Regel die jeweiligen Ortsvorsteher/ Ortsbürgermeister zuständig, in Bad Lauterberg ersatzweise der Verwaltungsausschuss des Rates. „Wir haben das bewusst so gehandhabt, dass die kommunalen Gremien eingeschaltet sind, denn die wissen am besten, wo der Schuh drückt“, erklärte Uhlenhaut. Die Projektanträge sind auch bewusst unbürokratisch gehalten: sie passen auf eine Seite, und ein Projekt muss auch nicht mit mehr als einem Satz beschrieben werden. Ein Kostenvoranschlag ist auch nicht notwendig. Nur: das Projekt darf noch nicht durchgeführt worden sein und es muss sich um ein ehrenamtliches Projekt handeln. "Man kann jetzt sagen, dass die Abwicklung und das Miteinander mit den kommunalen Gremien ausgesprochen gut läuft", so Uhlenhaut.
214 Ehrenamtsprojekte hat die HarzEnergie im letzten Jahr aus dem Ehrenamtsfonds, der für das gesamte Versorgungsgebiet 140.000 Euro beträgt, gefördert: „Das ist fast jeden Arbeitstag eines“.

In Bad Lauterberg erhielten 2018 der Rettungshundeverein 1.000 Euro für die Instandsetzung und Ausrüstung eines Einsatzfahrzeugs, ebenso viel der SC HarzTor für die Sanierung des Rasenplatzes. Die Schützengesellschaft Bad Lauterberg erhielt 500 Euro für die Anschaffung einer Luftdruckwaffe für die Jugendabteilung, der Kleingartenverein Aue 500 Euro für den Ausbau eines Gehwegs in der Anlage, der MTV Lauterberg erhielt für die Instandsetzung des Faustballplatzes ebenfalls 500 Euro.  Der Förderverein der Feuerwehr Barbis erhielt 500 Euro für sein 100-jähriges Jubiläum und zur Nachwuchswerbung, der Tennisclub Barbis bekam denselben Betrag für die Ausrichtung eines Kinder- und Jugendcamps. Die Barbiser Straßenmusikanten verwendeten die 500 Euro für die Anschaffung und Reparatur von Musikinstrumenten; der Schalmeienzug Osterhagen ließ von diesem Betrag Trommeln und Pauken restaurieren. Die Kinderfeuerwehr Bartolfelde erhielt 250 Euro für die Ausrichtung eines Kinderzeltlagers und der Reiterverein Südharz ebenso viel für die Aufbereitung des Reithallenbodens.

Der Bürgermeister bedankte sich im Namen der Vereine und der Stadt bei der HarzEnergie: „Ich denke, wir konnten das Geld auch so verteilen, dass wirklich viele Ehrenamtliche davon profitieren. Man sieht auch, wie vielfältig das Vereinsleben hier ist, und wie unterschiedlich die Bedürfnisse sind.“


.................................................................................................................................................

Eilmeldung

Stellenmarkt

Bild der Woche