.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 28. Januar 2023
Login



Geschrieben von ski am 14. August 2013
Aktuell

Burgfest mit Böllern

Beim Burgfest knallte es: auf der Burgruine Scharzfels wurde eine historische Kanone abgefeuert

Kanonenmeister Rüdiger Trinks brachte das Geschütz aus Liebenburg mit
Kanonenmeister Rüdiger Trinks brachte das Geschütz aus Liebenburg mit
Die Kanone knallt - und qualmt
Die Kanone knallt - und qualmt
Das Burgfest war gut besucht
Das Burgfest war gut besucht
Firouz Vladi führte über die Burgruine
Firouz Vladi führte über die Burgruine
b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p19_f945_381.jpg

Die Arbeitsgemeinschaft Burgruine Scharzfels, ein Zusammenschluss von Interessierten rund um Firouz Vladi, hatte am vergangenen Samstag eine besondere Überraschung für die Besucher des Burgfestes auf Lager: Kanonenmeister Rüdiger Trinks brachte eine historische Kanone (zugegeben, ein Nachbau) mit und zündete zur vollen Stunde das Geschütz.

Genaue Vorschriften gilt es dabei zu beachten, und manchmal muss sogar die historische Authentizität leiden, wie Trinks erklärt: aus Sicherheitsgründen wird keine echte Lunte verwendet. Sonst wäre die Dauer zwischen Anzünden und Schuss zu lange - dies wird von den Beschussämtern (ja, so etwas gibt es tatsächlich) nicht gestattet. So muss die historische Kanone ganz profan elektrisch gezündet werden - mit einem Knopfdruck. Doch das Schwarzpulver macht einen enormen Lärm - auch wenn natürlich keine Kanonenkugel, sondern ein flammhemmend imprägnierter Holzfaserstopfen im Lauf steckt.

Dass das Ganze ein eindrucksvolles Schauspiel, und vor allem Hörspiel, ist, davon konnten sich die zahlreichen Gäste beim Burgfest selbst überzeugen. Schon von weitem waren die Kanonenschläge zu hören, und wer oben auf der Burg war, tat gut daran, sich die Ohren zuzuhalten, wenn der Kanonenmeister dreimal das Signal geblasen hatte.

Noch mehr über den historischen Hintergrund der Burg konnten die Besucher bei Führungen mit Firouz Vladi erfahren. Wirtin Annett Illert zeigte sich sehr zufrieden mit der guten Resonanz - viele Besucher, darunter auch ganz viele Barbiser, hatten das kühle, aber angenehme Wetter für eine Wanderung zur Burgruine Scharzfels genutzt.

Die rührige ArGe Scharzfels hat dieses Jahr noch mehr vor: im September soll eine Friedenslinde gepflanzt werden - passend zum 50jährigen Jubiläum der Elysée-Verträge.

Fotos: Daniel Schwarz/ski

 


.................................................................................................................................................

Bild der Woche