Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Mittwoch, 26. Juni 2019
Login



Geschrieben von Gordy am 22. Mai 2019
Aktuell

Erfolgreiche Premiere im Hoftheater Scharzfeld

„Ada und ihre Töchter“ war ein echter Knaller

Die Welt ist im Arsch und Gott ist gerade gestorben, verkündet die merkwürdige Nonne
Die Welt ist im Arsch und Gott ist gerade gestorben, verkündet die merkwürdige Nonne
Rotes Korsett unter der Nonnentracht - auweia
Rotes Korsett unter der Nonnentracht - auweia
Ada (rechts) mit Tochter
Ada (rechts) mit Tochter
Ada am Bett der im Wachkoma liegenden Filmtochter
Ada am Bett der im Wachkoma liegenden Filmtochter
Ungewollt schwanger mit jeder Menge Komplikationen
Ungewollt schwanger mit jeder Menge Komplikationen
Ob der Bräutigamm und Kindesvater auftaucht, ist höchst ungewiss
Ob der Bräutigamm und Kindesvater auftaucht, ist höchst ungewiss
Das Publikum honorierte die gelungene Vorstellung mit donnerndem Applaus
Das Publikum honorierte die gelungene Vorstellung mit donnerndem Applaus

Das Hoftheater Scharzfeld im Hotel-Restaurant Harzer Hof war am Premieren-Donnerstag (16.5.19) bis auf den letzten Platz ausverkauft. Viele Besucher haben diesen Theaterabend mit einem leckeren Menü im Restaurant eröffnet, bevor sie die Dramakomödie „Ada und ihre Töchter“ gefangen nahm.

Die Hauptdarstellerin einer beliebten Vorabendserie namens Ada kann ihr Serienleben nicht mehr von der Wirklichkeit unterscheiden. Ihr Leben ist eine einzige „Serie“, in dem ständig eine Kamera auf sie gerichtet zu sein scheint – und das schon seit 30 Jahren. Damit geht sie allen Leuten in ihrem Umfeld, vor allem aber ihrer ungewollt schwangeren Tochter, gehörig auf den Geist. Die weiß schon lange nicht mehr, ob sie ihre Mutter überhaupt noch ernst nehmen soll. Nun soll die Diva auch noch aus der Fernsehserie herausgeschrieben werden – das geht ja nun wohl gar nicht…

Gezielt und gewollt chaotisch ging es zu auf der kleinen Bühne und die drei Akteure liefen zeitweise zur Höchstform auf. Quatsch mit Hintergrund und Aussage dem Publikum nahe zu bringen war ihnen recht gut gelungen. Das Stück war zwar sehr fragwürdig eingerahmt in die anfängliche und schlussendliche Feststellung einer ziemlich bizarren Nonne im roten Korsett unter der Tracht: „Die Welt ist im Arsch und Gott ist gerade gestorben“, doch fehlte es den vielen Szenen und Worten dazwischen nie am nötigen „Tiefgang“.

Das kleine Hof-Ensemble spielte voller Enthusiasmus, gerade auch Tochter Jennifer Menzel, die zum ersten Mal mit dabei war, lieferte ein beeindruckendes Spiel ab. Das Publikum war begeistert und honorierte die Premierenvorstellung mit einem donnernden Schlussapplaus.

Reservierungen und Karten unter 05521 994700 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mehr Info: www.hotel-harzerhof.de/hoftheater (externer Link)


mt_ignore

.................................................................................................................................................

Bild der Woche