Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 07. Dezember 2019
Login



Geschrieben von PM Landkreis Göttingen am 12. November 2019
Aktuell

Damit der Biomüll nicht festfriert...

Abfallberatung Landkreis Göttingen gibt Tipps für die Komposttonne im Herbst und Winter

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p19_f11296_LK_Komposttonne.jpg

Mit dem ersten Frost zeigt sich, wie wichtig die richtige Verpackung von Bioabfällen ist. Feuchte Abfälle frieren leicht an den Innenwänden und am Tonnenboden fest. Die Tonne lässt sich dann nicht leeren und sie bleibt samt Inhalt für weitere zwei Wochen stehen. Damit das möglichst nicht passiert, gibt die Abfallberatung des Landkreises Göttingen folgende Tipps:

Strukturmaterial wie Zweige und Blätter, saugfähige Pappe, Eierkartons oder zerknülltes Zeitungspapier auf den Boden der Komposttonne legen.

Feuchte oder nasse Abfälle möglichst nicht lose, sondern in Papiertüten oder Zeitungspapier gewickelt in die Tonne füllen.

Der Abfall in der Tonne sollte nie gepresst werden.

Die Komposttonne an einen frostsicheren (aber nicht warmen) Standort stellen, zum Beispiel in die Garage.

Bei Frost die Tonne erst morgens am Abholtag an die Straße stellen.

Warme Abfälle abkühlen lassen, bevor sie eingepackt und in die Tonne gegeben werden, denn warme Abfälle frieren beim Abkühlen schneller fest.

Sind die Abfälle in der Tonne bereits festgefroren, können diese vor der Leerung vorsichtig mit einem Spaten gelöst werden.

Für Nachfragen steht die Abfallberatung unter Telefon 0551 / 525 – 24 73 (Göttingen) oder Telefon 05522 / 960 – 47 77 (Osterode) gern zur Verfügung.


mt_ignore

.................................................................................................................................................

Bild der Woche