Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 02. April 2020
Login



Geschrieben von PM/ski am 22. März 2020

Aktuell

Maximal zwei Personen, mindestens 1,5 Meter Abstand

Zur Pandemiebekämpfung wurden die Regelungen nochmals verschärft

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p19_f12115_abstand_halten.jpg

Mit einer Allgemeinverfügung schränkt das Land Niedersachsen das öffentliche Leben landesweit weiter ein. Dies geschieht zum verstärkten Schutz der Bevölkerung vor dem Coronavirus; dies soll die Ausbreitung des Virus verlangsamen. Die Verfügung gilt ab Montag, 23. März 2020, 00.00 Uhr und endet voraussichtlich mit Ablauf des 18. April 2020. Mit der neuen Allgemeinverfügung werden die Regelungen nochmals verschärft. Die wichtigsten Punkte:

Kontakte müssen auf ein Minimum reduziert werden - höchstens zwei Personen im öffentlichen Raum

Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Haushalts sind auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

Bei Kontakten außerhalb der Wohnung gelten zwingend diese Bedingungen:

In der Öffentlichkeit ist wo immer möglich ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Dies gilt nicht für Personen, die in einer gemeinsamen Wohnung wohnen. Gruppenbildungen, Picknicks und andere öffentliche Verhaltensweisen sind untersagt.
- Einzelne Personen dürfen sich im öffentlichen Raum aufhalten. Zusammenkünfte und Ansammlungen im öffentlichen Raum sind auf höchstens zwei Personen beschränkt; ausgenommen davon sind Angehörige und Personen, die in einer gemeinsamen Wohnung leben.

Noch erlaubt: zur Arbeit gehen, Einkaufen, zum Arzt  - und Sport treiben

Zulässig sind weiterhin notwendige Tätigkeiten und Verrichtungen. Dazu zählen beispielsweise:
     -   körperliche und sportliche Aktivitäten im Freien
      -  berufliche Tätigkeiten
     -  Arzt-, Tierarzt- und Therapeutenbesuche
     -  der Gang zu  Einrichtungen des Gesundheitswesens, also Apotheken, Sanitätshäusern, Optikern, Hörgeräteakustikern
      -  der Einkauf von Lebensmitteln, Gütern und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs in:
            Lebensmittelhandel und Drogerien
            Wochenmärkte (nur Lebensmittel dürfen verkauft werden)
            Getränkemärkte
            Abhol- und Lieferdienste
            Großhandel
            Tierbedarfshandel
            Brief- und Versandhandel
            Post, Banken, Sparkassen und Geldautomaten
            Tankstellen, Kfz- oder Fahrradwerkstätten
            Reinigungen
            Zeitungsverkauf
            Waschsalons
      

Lebenspartner besuchen, Tiere füttern - aber keine Friseurbesuche mehr

Erlaubt sind auch:

Besuche bei Lebenspartner*innen, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen) und die Wahrnehmung des Sorgerechts im privaten Bereich, die Betreuung hilfebedürftiger Personen und Minderjähriger, die Sterbebegleitung und die Teilnahme an Beisetzungen im engsten Familienkreis, die seelsorgerische Betreuung in Einzelgesprächen und die Begleitung und Abholung von Kindern im Rahmen einer Notbetreuung von Schulen und Kitas.

Außerdem ist erlaubt der Besuch von Behörden, Gerichten und anderen Einrichtungen, die öffentlich-rechtliche Aufgaben wahrnehmen. Eigene Tiere dürfen versorgt werden.

Restaurants dürfen ausschließlich einen Außer-Haus-Verkauf anbieten. Zwischen den Kund*innen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern sicherzustellen. Auf 10 Quadratmetern Fläche darf sich maximal eine Person aufhalten.

Bisher noch gestattet, ab jetzt untersagt:: Frisöre, Physiotherapie (außer in nicht aufschiebbaren Fällen), Baumärkte (dürfen nur noch an gewerbliche Kunden verkaufen).

Die vollständige Allgemeinverfügung kann man hier nachlesen.

Dieser Beitrag in arabischer Sprache: شخصان كحد أقصى ، على بعد 1.5 متر ونصف على الأقل...

.................................................................................................................................................

Stellenmarkt

Notizen

Bild der Woche