Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 15. August 2020
Login



Geschrieben von Swenja Tölle am 02. November 2013
Aktuell

Modenschau, Comedy und viel Musik

André Holst moderierte Halloween-Talk bei Mühl

Mode von Lucardis Feist
Mode von Lucardis Feist
Die Bad Lauterberger Designerin entwirft ausgefallene Braut- und Festmode
Die Bad Lauterberger Designerin entwirft ausgefallene Braut- und Festmode
v.l.n.r. Dreamteam Produzent Nils Brandt, André Holst und Topmodel und neuerdings Sänger Adrian Laza
v.l.n.r. Dreamteam Produzent Nils Brandt, André Holst und Topmodel und neuerdings Sänger Adrian Laza
Benni Stark strapazierte die Lachmuskeln
Benni Stark strapazierte die Lachmuskeln
Eine starke Cindy Berger...
Eine starke Cindy Berger...
..bei der auch André ins Träumen kommt
..bei der auch André ins Träumen kommt
Hoteldirektor Thomas Mühl freut sich mit Hella Koch üner dioe positive Resonanz auf ihre Ausstellung
Hoteldirektor Thomas Mühl freut sich mit Hella Koch üner dioe positive Resonanz auf ihre Ausstellung
Gruppenbild mit André Holst, allen Künstlern und Hoteldirektor Thomas Mühl
Gruppenbild mit André Holst, allen Künstlern und Hoteldirektor Thomas Mühl

Was haben Lucardis Feist und Hella Koch gemeinsam? Sie präsentierten sich am Donnerstag als Bad Lauterberger Künstler beim legendären Showtalk im Vital Resort Mühl.

Bekannte deutsche Schlager gepaart mit modernen Songs, Comedy und einer schaurig-schönen Modenschau sorgten erneut für einen unterhaltsamen Abend im Vital Resort Mühl. Der beliebte mdr-Moderator André Holst unterhielt wieder mit einer bunt gemischten Künstlergruppe das Publikum.

Rolf Schaper, Präsident des Showtalks, eröffnete den Reigen der zahlreichen Gäste. Er lobte die Arbeit in neuer Formation mit dem altbewährten Team. Die Initiative „Children of Paradise“ so Schaper, werde auch in Zukunft weiter für traumatisierte Kinder kämpfen. Und auch André Holst erntete Dank vom Präsidenten: „Seit unserer Zusammenarbeit hast du 29.200 Euro eingesammelt!“.

Die Bad Lauterberger Künstlerin Hella Koch, die auf Anfrage des Showtalk-Teams spontan eine Vernissage ihrer schönsten Bilder im Vital Resort ausstellte, erntete für ihre Kunstwerke viele, bewundernde Blicke. Natürlich erklärte sich auch Hella Koch, von jedem verkauften Bild prozentual etwas an „Children of Paradise“ zu spenden.

Für Stimmung im Saal  sorgtebNewcomer Leon Dee mit „Prinzessin der Nacht“ und „Aber sowas von schön“. Bereits als Kind entdeckte der Sympathieträger aus NRW seine Leidenschaft zur Musik. Und das auch Journalisten singen können, bewies im Anschluss Jascha Habeck. Als Moderator arbeitete er beim Hessischen Rundfunk, volontierte bei der Zeitung und  arbeitete Nachts als Nachrichtensprecher beim ZDF. Sein Studium in Sozialpädagogik absolvierte Habeck mit Diplom; entschied sich jedoch für die Musik und überzeugte beim Showtalk mit „Es gibt ein anderes Leben nach Dir“ und einer Ballade „Bleib doch noch ein paar Minuten liegen“.

Danach folgte ein Angriff auf die Lachmuskeln der Zuschauer. Herrenausstatter und Comedian Benni Stark berichtete auf komische Art von seiner Arbeit. Normalerweise steht Stark auf der Berliner Bühne des Quatsch-Comedyklubs. Der Entertainer Christopher Hoseit begann als DJ und entdeckte seine Leidenschaft als Swingsänger. Mit „My Way“ von Sinatra brachte er Gänsehaut in den Saal.

Dann folgte die große Show der Lucardis Feist. Die Lauterberger Modedesignerin, zu deren Steckenpferd ausgefallene Stücke zählen, besuchte niemals eine Modeschule. Für sie ist ihr Beruf eine Berufung. Vom klassischen Brautkleid bis hin zum verruchten Halloween-Outfit reicht die breite Angebotspalette von Feist Style Modedesign. Mit ihrem einzigartigem Style und Design zieht die junge Künstlerin Leute aus der ganzen Welt nach Bad Lauterberg. Die Models liefen von Stylist Hannes perfekt ausgestattet bis ins Detail. Die Liebe und Fantasie von Lucardis Feist spiegelt sich in ihrer ausgefallenen und ausdrucksstarken Arbeit wieder. Doch wer hatte sich denn da unter die Models gemischt? Erfahrene Showtalk-Besucher stutzten. Das Wiener Topmodel Adrian Laza lief gemeinsam mit den Models von Lucardis über den Laufsteg

. Erst beim letzten Showtalk war er Gast von André Holst und aus einem Wortgeplänkel mit Produzent Nils Brandt wurde bitterer Ernst. Das Leben des 18jährigen wurde in den vergangenen acht Wochen komplett auf den Kopf gestellt. Adrian wechselte seinen Wohnort und zog von Wien nach Magdeburg. Dort besucht er weiter die Schule. „Das Abitur hat Vorrang!“. Mit Nils Brandt hat er seine erste, eigene CD produziert, in die die Gäste kurz hineinhören durften. In dem Song „Mozart got a gun“ erzählt er die Geschichte Mozarts. Adrian versprach, im Dezember noch einmal in die Kneippstadt zu kommen. Dann dürfen die Lauterberger die „Geburt des Showtalkes“ in voller Länge genießen und der Premiere von „Mozart got a gun“ beiwohnen.

Eine starke Stimme mit viel Emotionen beendete den Showtalk. Cindy Berger, bekannt aus der ZDF-Hitparade mit ihrem früheren Partner und Ehemann Bert, erinnerte mit einem Medley ihrer größten Hits an alte Zeiten. Von „Immer wieder Sonntags“ bis „Spaniens Gitarren“ sang Cindy sich noch einmal in die Herzen des Publikums, welches begeistert mitmachte. 1996 trat sie erstmals bei André Holst beim Showtalk auf Rügen auf. Dieter-Thomas Heck vereinte sie mit Partner Bert (inzwschen verstorben) nach ihrer Trennung 1997 noch einmal und so setzte das Erfolgsduo seinen gemeinsamen, musikalischen Weg fort. Cindy Berger über ihre Trennung von Bert „Es bleibt mehr als Freundschaft über. Es gibt 100 Formen von Liebe. Nach jeder Trennung folgt ein schönes Gefühl und es ist wieder Platz für neue Partner!“
Heute zeigt sich Cindy Berger von einer ganz anderen, viel gefühlvolleren Seite. Im Juni kam ihr neues Album auf den Markt. Neun der  zehn Titel sind von ihrem Sohn, der auch „Zeig mir dein Gesicht“ für die zweite Big Brother-Staffel schrieb. Das zehnte Lied wurde noch mit Bert produziert. Mit „Sieben Leben“ zeigte sie dem Publikum ihr neues Gesicht. „Hätte unsere Liebe auch sieben Leben; für jedes würde ich mein Leben geben“ beeindruckte die Gäste ebenso wie „Ich hab mich schließlich nicht umsonst in dich verliebt“.

Cindy Berger sorgte für einen krönenden Abschluss, André Holst wieder einmal für einen unvergessenden und unterhaltsamen Abend und Kristina Bach- ja, sie entschuldigte sich telefonisch und verweilte auf einer voll gesperrten Autobahn.                    


.................................................................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche