.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Login



Geschrieben von ski am 04. Juli 2020
Aktuell

Eine Abschlussfeier unter besonderen Bedingungen

Fünf Klassen wurden von der KGS Bad Lauterberg entlassen

Abschlussfeier in Zeiten des Social Distancing
Abschlussfeier in Zeiten des Social Distancing
Abstandsregeln auch bei den Angehörigen
Abstandsregeln auch bei den Angehörigen
9H1 Foto: KGS
9H1  Foto: KGS
9H2 Foto: KGS
9H2  Foto: KGS
10R1 Foto: KGS
10R1  Foto: KGS
10R2 Foto: KGS
10R2  Foto: KGS
10R3 Foto: KGS
10R3  Foto: KGS
9H1 und 9H2 Foto: KGS
9H1 und 9H2   Foto: KGS

Dieses Mal feierte die KGS Bad Lauterberg ihre Schulabgänger nicht nur einmal, sondern gleich fünfmal. Pandemiebedingt wurde die traditionelle, gemeinsame Entlassfeier mit Zeugnisübergabe durch fünf getrennte Feiern - für jede Abschlussklasse eine eigene - ersetzt. Wo sonst in der KGS-Aula ein dichtes Gewusel aus stolzen Eltern, gerührten Lehrkräften und mehr oder minder erleichterten Schüler/innen herrscht, wurde diesmal größter Wert auf den richtigen Abstand gelegt. Statt Livemusik vom Chor oder der KGS-Schulband gab es "The show must go on" vom Band, die schicken Kleider und Jacketts wurden durch Masken ergänzt und das Abschlussfoto wurde nicht wie üblich auf der "Showtreppe" aufgenommen, sondern mit  gehörigen Abständen durch eine Drohne.

Seit März hatten sich die einzelnen Klassen zum ersten Mal wieder in dieser Konstellation gesehen, denn seither wurde in Gruppen abwechselnd unterrichtet. Eine große Herausforderung für Schüler/innen und Lehrkräfte gleichermaßen, wie Schulleiterin Inger Schweer sagte. Das Kollegium hat aber sein Bestes gegeben, um die Prüflinge bestmöglich vorzubereiten. "Diese Krisenzeit verlangt uns allen einiges ab und es ist aller Ehren wert, dass von euch so viele, auch sehr gute, Abschlüsse erreicht worden sind", erklärte sie in ihrer Ansprache. Verabschiedet wurden die Abschlussjahrgänge auch durch Haupt- und Realschulzweigleiterin Anke Tilhein-Engelke und ihre jeweiligen Klassenlehrer/innen. Keine Partys, keine Fahrten mehr, kein Abschlussball - viele liebgewordenen Traditionen mussten in diesem Jahr aufgrund von, na, ihr wisst schon, wegfallen. (Das böse Wort mit C wollte niemand mehr in den Mund nehmen). Aber dennoch bemühte sich die Schule nach Kräften, ihren Schüler/innen einen würdigen Abschied unter diesen besonderen Bedingungen zu bieten, und hatte auch die Abschlussfeier akribisch vorbereitet und bestens organisiert. Es sind eben außergewöhnliche Zeiten.  "Ist wie ´ne Tür - musste durch", gab Schweer den jungen Leuten mit auf den Weg. Wobei auch in diesem Jahr sich wieder zahlreichen Schüler/innen dazu entschlossen, schulisch noch einen draufzusetzen und noch ein bisschen länger an der KGS zu bleiben.
 
Bei den Abschlussreden der Schüler/innen  gab es lustige und sentimentale Erinnerungen und interessante Einblicke in den Schulalltag (erstaunlich, wie vielfältig man einen gewöhnlichen Besen im Unterricht einsetzen kann), viele Dankesworte und den einen oder anderen rührenden Moment. Die Erinnerungen an die Schulzeit kann einem ja niemand mehr nehmen - und wie Jette Ahrens (10R1) bei ihrer Abschlussrede feststellte: "Wir werden immer Schüler der KGS Bad Lauterberg bleiben".

Ehrungen

Auch in diesem Jahr wurden die jeweils besten Zeugnisse der Klasse durch den Eltern- und Fördererverein ausgezeichnet. Diesen Preis erhielten:

Erik Mische (9H1)
Tizian Hotze (9H2)
Luzian Strobl (10H)
Lilien Enkelmann (10R1)
Johanna Henkel (10R2)
Madelena Tornese (10R3)

Die Auszeichnung der Stadt Bad Lauterberg für besonderes soziales Engagement erhielten

Jette Ahrens (10R1) und
Madelena Tornese (10R3),

 

 

10R2 Foto: KGS
10R2  Foto: KGS
10R3 Foto: KGS
10R3  Foto: KGS
10R1 Foto: KGS
10R1  Foto: KGS


.................................................................................................................................................

Bild der Woche