.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Mittwoch, 17. August 2022
Login



Geschrieben von Annika Hetzel, Städtische Kita Spatzennest am 27. November 2021
Aktuell

Eine wirklich märchenhafte Weihnachtspyramide

Einzigartiges Geschenk: die Handarbeit von Holger Lüer sorgt für leuchtende Augen

Es weihnachtet schon im Spatzennest...
Es weihnachtet schon im Spatzennest...
...und die Pyramide drehte sich sogleich!
...und die Pyramide drehte sich sogleich!
Na, wer erkennt die Märchenszenen?
Na, wer erkennt die Märchenszenen?
Mehr als 80 Arbeitsstunden von Holger Lüer stecken in der Pyramide
Mehr als 80 Arbeitsstunden von Holger Lüer stecken in der Pyramide
Kleinste Details sind zu erkennen
Kleinste Details sind zu erkennen

Am Donnerstag, dem 25.11. hat unsere Städtische Kita "Spatzennest" ein Geschenk der ganz besonderen Art erhalten. Holger Lüer hat insgesamt mehr als 80 Arbeitsstunden investiert, um eine traumhaft schöne Märchenpyramide für die Kinder und Erwachsenen zu bauen. Alles wurde bis ins kleinste Detail mit der Laubsäge ausgesägt und bearbeitet. Pauline, die Enkelin von Herrn Lüer ging bis zum Sommer in die Spechtgruppe im Spatzennest. Mittlerweile wurde sie eingeschult und trotzdem durften sich alle über dieses einzigartige Geschenk freuen.
Sprachlos vor Freude und Begeisterung schauten die Erzieherinnen beim Aufbau zu und entdeckten immer wieder ein weiteres Märchen an dem neuen Lieblingsstück.So konnten unter anderem die Bremer Stadtmusikanten, Frau Holle, Aschenputtel und Schneewittchen mit den sieben Zwergen erkannt werden.
Herr Lüer hat die Kerzen an der Pyramide dann auch gleich zum ersten Mal angezündet und so waren alle begeistert, als das wunderschöne Kunstwerk sofort zu laufen anfing.

Weil die Großen sich kaum sattsehen konnten, holten sie die weiteren Kolleginnnen mit den Kindern aus den Gruppen in die Aula, so dass sich das gesamte Spatzennest um die Pyramide versammelt hatte. So konnten alle, auch die Allerkleinsten, mit strahlenden Augen das neue Herzstück in der Aula bestaunen. Von einigen Kindern kam ein begeistertes "Boah" und man kann sagen, dass trifft es ganz genau.
Die weihnachtliche Stimmung war so spürbar, dass spontan einige Weihnachtslieder gesungen wurden. Ein riesiges Dankeschön geht noch einmal an Holger Lüer für diese wunderschöne und unbezahlbare Arbeit.
Wir werden in Zukunft ganz besonders und das nicht nur zur Weihnachtszeit, an ihn und seine Pauline denken.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche