.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Montag, 26. September 2022
Login



Geschrieben von PM Vitamar am 21. Mai 2022

Aktuell

Neuer Bahnrekord bei Wasserrutschmeisterschaft im Vitamar!

30 Teilnehmer*innen bei den Rennrutschmeisterschaften

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p19_f16350_rutschwettbewerb2.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p19_f16350_rutschwettbewerb.jpg

Zwei Jahre mussten Rutschenfans auf die Fortsetzung der fünften Auflage des Deutschland-Cups im Rennrutschen warten. Am Samstag, den 14.05.2022, war es dann endlich wieder so weit. Gut 30 Teilnehmer gingen an den Start, um eine möglichst rasante Abfahrt in der 100 m langen „Black Hole“ im Bad Lauterberger Erlebnisbad Vitamar hinzulegen. Gestartet wurde in vier verschiedenen Wertungsklassen: Profis, Herren, Damen und Kinder bis 15 Jahre. Jeder Teilnehmer konnte innerhalb von zwei Stunden beliebig oft rutschen, gewertet wurden jedoch nur die schnellsten zwei Zeiten.

Besonders bei den Profis wurde die Rutschmeisterschaft schon mit Spannung erwartet. Einige reisten teilweise bis zu 500 km aus verschiedenen Himmelsrichtungen an, um nach zwei Jahren Pause den eigenen Leistungsstand zu überprüfen. „Alte“ Hasen der Rennrutschszene staunten nicht schlecht, denn erstmalig konnte der erst 16-jährige Nachwuchssportler, Cedric Köhnke, aus Wedel die Meisterschaft für sich entscheiden. Mit fulminanten Läufen pulverisierte er mehrfach den, bis dahin bestehenden, Bahnrekord von 8,67 Sekunden. Diese Konstanz sicherte ihm am Ende den Sieg der Profiwertung. Doch auch Sebastian Rüdiger erwischte einen glänzenden Tag und konnte neben der Silbermedaille einen neuen Bahnrekord mit 8,57 Sekunden aufstellen. Auf Platz 3 folgte Jens Niedermeyer aus Hanhofen.

In den weiteren Wertungsklassen entschieden ebenfalls nur Zehntelsekunden über die Medaillenplatzierungen. Die schnellsten Einzelzeiten im kurzen Überblick: Herren (9,65 Sekunden), Damen (10,28 Sekunden) und Kinder (11,04 Sekunden).  Für die vorderen drei Plätze gab es zusätzlich ein Finalticket zu gewinnen. Am 01.10.2022 kommt es, beim Finale des Deutschland-Cups, zum Kräftemessen mit den Siegern der weiteren Qualifikationsmeisterschaften.

Sven Schubert, Organisator und Mitglied des Deutschen Rennrutschverbandes, zeigte sich mit der Veranstaltung hochzufrieden: „Es ist fantastisch, dass wir endlich wieder Meisterschaften haben und uns das Vitamar weiterhin so großartig unterstützt. Mit optimistischem Blick kann es für die Rennrutschszene in die Zukunft gehen.“


.................................................................................................................................................

Bild der Woche