Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 07. Dezember 2019
Login



Geschrieben von Boris Janssen am 04. März 2015
Aktuell

Manege frei für kleine Stars

Projektwoche der Grundschulen Barbis und Bartolfelde mit dem Circus Laluna – Öffentliche Vorstellungen am Donnerstag und Freitag (05./06.03.)

Am Trapez bis in die Zirkuskuppel.
Am Trapez bis in die Zirkuskuppel.
Auf dem Programm steht viel Akrobatik, einzeln…
Auf dem Programm steht viel Akrobatik, einzeln…
…oder in der großen Gruppe.
…oder in der großen Gruppe.
Hurra, die Hypnose ist geglückt.
Hurra, die Hypnose ist geglückt.
Tut gar nicht weh: Die Monsterstichsäge.
Tut gar nicht weh: Die Monsterstichsäge.
Nur die weißen Tauben…
Nur die weißen Tauben…
…sind manchmal noch etwas flatterhaft.
…sind manchmal noch etwas flatterhaft.
Ein echtes Zirkuszelt als Klassenraum.
Ein echtes Zirkuszelt als Klassenraum.

In der Grundschule Barbis passieren ungewöhnliche Dinge: In dem einen Klassenzimmer verfeinern Magiere ihre raffinierten Zaubereien, nebenan treiben Clowns ihren lustigen Schabernack und ein paar Räume weiter choreografiert eine Tanzgruppe eine Nummer mit Schwarzlicht-Effekten. In der Turnhalle üben die Dresseure mit ihren Tauben und die Akrobaten bilden Pyramiden und noch viel mehr. Ja, und draußen vor der Tür, auf dem Schützenplatz, da steht ein richtig, echtes Zirkuszelt: Fakire hantieren mit Fackeln oder spucken Feuer. Trapezkünstler wagen sich in die Zirkuskuppel, Seiltänzer auf den schmalen Draht.

Der Circus Laluna ist da – und er beschert den Kindern der Grundschulen Barbis und Bartolfelde sowie einer Gruppe des Barbiser Kindergartens seit Montag (02.03.2015) eine spannende Projektwoche. Auf solche Projekte ist das Circus-Team spezialisiert. Seine Artisten und Trainer studieren mit den Kindern allerhand Kunststücke und Darbietungen ein. Dabei legen sie auch auf die B-Note Wert, die stilvolle Ausführung. Schließlich wollen alle am Ende der Woche zwei würdige Circus-Vorstellungen geben.

 

Applaus, Applaus

Laluna-Direktor Mike Rosenbach beschreibt die Ziele so: „Das Projekt bietet den Kindern Einblicke in die Circuswelt und hilft ihnen dabei, ihre eigenen Fähigkeiten und Grenzen kennen zu lernen. Gerade schwächeren und schüchternen Kindern hilft dieses Projekt zu entdecken, dass auch sie großartige Talente haben.“ Der Wechsel in eine neue Rolle sei eine Lebenserfahrung – Applaus zu bekommen ebenfalls.

Und Applaus, den werden die Kinder ganz sicher bekommen. Denn was am Mittwoch schon in den Proben zu sehen war, verspricht ein wirklich gelungenes Programm. Das zu erleben, sind alle Eltern und Großeltern, alle Verwandten und natürlich alle Zirkusfreunde eingeladen. Die beiden Vorstellungen finden statt am Donnerstag (05.03.2015) und Freitag (06.03.2015) jeweils um 17 Uhr im Zirkuszelt auf dem Barbiser Schützenplatz. Für Popcorn und Zuckerwatte ist gesorgt. Karten gibt es ab 16 Uhr an der Kasse vor Ort (Erwachsene 10 Euro, Kinder 6 Euro).

 

Nächste Woche in der Kernstadt

Finanziert wird der Circus Laluna übrigens durch den Erlös aus den Vorstellungen. Pro Kind fallen außerdem 10 Euro Teilnahmegebühr an. Die gastgebenden Schulen müssen nur Wasser, Strom und eventuelle Platzmieten bezahlen. In Barbis übernehmen das die Fördervereine der beteiligten Grundschulen.

Wenn der Circus dann seine Zelte in Barbis wieder abbricht, hat er keine allzu lange Reise vor sich: In der kommenden Woche dürfen in der Kernstadt die Kinder der Grundschule am Hausberg in die faszinierende Welt des Circus eintauchen.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche