Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Dienstag, 12. November 2019
Login



Geschrieben von ski am 08. November 2016
Aktuell

"Wir hätten nie damit gerechnet": 676 Euro für den städtischen Kindergarten Aue

Der erste Hausflohmarkt on Tour erbrachte einen stolzen Erlös

Freude bei Kindern und Erzieherinnen: Yvonne Kather (hinten re.) und Manuela Wille (2.v.re.) übergeben den Scheck an Susanne Dreymann (3.v.re), die Vorsitzende des Fördervereins.
Freude bei Kindern und Erzieherinnen: Yvonne Kather (hinten re.) und Manuela Wille (2.v.re.) übergeben den Scheck an Susanne Dreymann (3.v.re), die Vorsitzende des Fördervereins.

Der Bad Lauterberger Hausflohmarkt on Tour war ein riesiger Erfolg. 88 Teilnehmer in der ganzen Stadt waren am 30. Oktober dabei, und haben ihr Krims und Krams für mehr oder weniger Geld an den Mann gebracht. Durch diese fleißige Teilnahme an der ersten Bad Lauterberger Trödeltour kam auch eine Supersumme als Spende zustande: 676,43 € - denn von der Teilnahmegebühr von 10 Euro wurde nur das Werbematerial und die Unkosten für Zahlungsgebühren abgezogen.

Gelungene Premiere

Die Organisatorinnen Manuela Wille und Yvonne Kather haben also allen Grund, auf die gelungene Premiere stolz zu sein. Wer nun von der stattlichen Summe profitiert, das wurde per online-Voting entschieden. Und gewonnen hat - gegen starke Konkurrenz -  der Förderverein des städtischen Kindergartens Aue. „Damit hatten wir nicht gerechnet – nicht, dass wir die Abstimmung gewinnen, und schon gar nicht mit so einer enormen Summe. Wir freuen uns riesig und können das Geld im Hinblick auf unseren Umzug nach Barbis gut gebrauchen“, sagt Frauke Scholz, die Leiterin. Jetzt noch etwas für das alte Gebäude in der Barbarastraße anzuschaffen, wäre kurzsichtig – das findet auch Susanne Dreymann, die erste Vorsitzende des Fördervereins.

Zweite Spielebene für die neuen Gruppenräume

Denn wenn der städtische Kindergarten in das Gebäude der ehemaligen Barbiser Grundschule umzieht, gibt es natürlich viele Ideen, die in den großen Räumen dort realisiert werden sollen. Allen voran eine „zweite Spielebene“, bestehend aus mobilen oder festen Podesten, die mit Treppe, Kletterseil oder Rutsche zu begehen sind. Und das am liebsten in allen Gruppenräumen: „Schließlich sind wir ein Bewegungskindergarten“. Alternativ könnte das Geld auch in Außenspielgeräte investiert werden: „Aber da müssen wir erst sehen, was von unseren Geräten wir umziehen und wieder aufbauen können, was in Barbis noch verbleiben soll und was davon für Kindergartenkinder geeignet ist“.

Angesichts des tollen Erfolges, so verspricht Manuela Wille, können sich die Lauterberger im kommenden Frühjahr auf eine Wiederholung der Hausflohmarkt-Aktion freuen. Der Termin soll wieder von der Facebook-Gruppe (externer Link) bestimmt werden.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche