Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Montag, 17. Dezember 2018
Login



Geschrieben von ski am 28. April 2017
Aktuell

Qualm, Gasflaschen und eine vermisste Person

Die Feuerwehr Osterhagen übte am Sportheim

Einsatz der Wärmebildkamera
Einsatz der Wärmebildkamera
Qualm aus dem Sportheim
Qualm aus dem Sportheim
Unter Atemschutz ins Gebäude
Unter Atemschutz ins Gebäude
Die vermisste "Person" wurde gefunden...
Die vermisste "Person" wurde gefunden...
..und aus dem Gebäude gebracht
..und aus dem Gebäude gebracht
Arbeit mit dem Türöffnungssatz
Arbeit mit dem Türöffnungssatz
Überwachung der Atemschutzgeräte
Überwachung der Atemschutzgeräte
Zum Schluss gab es noch ein Gruppenbild mit den vom Förderverein neu angeschafften Geräten
Zum Schluss gab es noch ein Gruppenbild mit den vom Förderverein neu angeschafften Geräten

Die Sirene heulte in Osterhagen am Freitagabend (28.04.17) um kurz nach 19 Uhr. Rund 20 Feuerwehrkamerad/innen waren im Einsatz: „Verrauchung in einem leerstehenden Gebäude“, so hieß es bei der Alarmierung.
Vor Ort im verqualmten ehemaligen Sportheim angekommen, wurden aber bei der Erkundung unter Atemschutz Gasflaschen im Gebäude gesehen – hochgefährlich. Darüberhinaus befindet sich nebenan die ehemalige Tankstelle, bei der unklar ist, ob sich dort eventuell noch Altlasten, also Gefahrstoffe, befinden. Daher erfolgte eine Nachalarmierung von Bartolfelde und Barbis, wegen des Gefahrgutzugs.

Vermisste Person

Noch dramatischer wurde es, als der ehemalige Sportheimbetreiber im Gebäude gefunden wurde, und nicht geklärt war, ob sich noch jemand dort aufhält: denn jetzt ging es an die Personensuche, natürlich nur mit Atemschutzgeräten möglich, und eine weitere Nachalarmierung der Bad Lauterberger Wehr folgte. Jedenfalls in der Theorie, denn das Ganze war eine Übung.

Arbeiten mit der Wärmebildkamera

„Die Hauptübungsziele waren der Innenangriff unter Atemschutz, die Wasserversorgung und die Verkehrssicherung“, erläuterte Ortsbrandmeister Kai Giza, der die Einsatzleitung innehatte. Außerdem galt es, mit den neu angeschafften Gerätschaften zu üben: der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Osterhagen hatte eine Wärmebildkamera, einen Handwerkzeugsatz, einen Akkuschrauber und eine Säbelsäge für die technische Hilfeleistung und einen Türöffnungssatz beschafft. „Die theoretische Ausbildung haben wir im Winter gemacht, jetzt soll das Erlernte in die Praxis umgesetzt werden“, so Giza.

Mit dem Übungsablauf zeigte er sich zufrieden: „Schwierigkeiten bereitet uns nur der Funkverkehr – die Umstellungsphase von analog auf digital ist problematisch.“

Giza bedankte sich bei der Stadt, die das Gebäude für die Feuerwehr zur Verfügung gestellt hat: „Das Objekt ist dafür einfach ideal“. So konnten die neuen Gerätschaften unter Einsatzbedingungen erprobt werden.

Damit der Förderverein auch künftig solche Anschaffungen tätigen kann, wird übrigens am Samstag, den 6. Mai im Dorfgemeinschaftshaus das Bockbierfest zugunsten der Feuerwehr gefeiert.


.................................................................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche