Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Sonntag, 16. Dezember 2018
Login



Geschrieben von ski am 20. Dezember 2017
Aktuell

Die Vorweihnachtszeit: Stress, Besinnlichkeit und die 25. Stunde des Tages

Beim Lebendigen Adventskalender gab es viel zum Nachdenken – und zu lachen

Das dritte Fenster öffnete sich am Heimatmuseum - und durch den frischen Schnee war die Atmosphäre besonders weihnachtlich
Das dritte Fenster öffnete sich am Heimatmuseum - und durch den frischen Schnee war die Atmosphäre besonders weihnachtlich
Zum Nikolaustag am Rathaus kamen diesmal besonders viele Kinder....
Zum Nikolaustag am Rathaus kamen diesmal besonders viele Kinder....
...und der Nikolaus hatte auch für sie etwas mitgebracht.
...und der Nikolaus hatte auch für sie etwas mitgebracht.
Schüler der siebten Klassen der KGS führten ein ganzes Krippenspiel, bestehend aus Weihnachtsliedern, auf
Schüler der siebten Klassen der KGS führten ein ganzes Krippenspiel, bestehend aus Weihnachtsliedern, auf

Jetzt haben sich schon fast alle Türchen des Adventskalenders geöffnet – das gilt natürlich auch für den Lebendigen Adventskalender in Bad Lauterberg. Und genau wie bei der Papierversion steckt hinter jedem Türchen eine Überraschung. Langeweile gab es da nicht. Viele Geschichten und Gedichte wurden vorgetragen, besinnliche, aber auch lustige – und solche, die beides sind.

Die ganze Bandbreite der Mitwirkenden, von Privatpersonen über das Heimatmuseum bis hin zum Kindergarten, spiegelte sich im Dargebotenen wider. Klassiker wie „Knecht Ruprecht“ waren da zu hören, aber auch das Gedicht vom Weihnachtsmann, der nicht mehr weiterkommt und den ADAC rufen muss. In Stress, das war bei vielen Programmen zu merken, gerät in der Weihnachtszeit aber nicht nur der Weihnachtsmann. Auch vom heldenhaften Einsatz manches Familienvaters als Nikolaus für die Klassenfeier, der von durchwachsenem Erfolg war, wurde erzählt, oder gar von viel zu lang gegarten Gänsen und ähnlichen Weihnachtsdramen. Stress haben auch die Engel, wenn die himmlische Logistik nicht so recht funktioniert. Eine Lösung für all den Vorweihnachtsstress gab es in der Geschichte, die beim Adventsfenster der Neuapostolischen Kirche vorgetragen wurde: eine neu eingeführte 25. Stunde des Tages. Doch die großen göttlichen Erwartungen an diese Innovation wurden enttäuscht – darum wurde die 25. Stunde von der himmlischen Macht wieder ersatzlos gestrichen.

Immer wieder schön: das gemeinsame Singen

Eines jedoch kam bei allen Türchen nicht zu kurz: das gemeinsame Weihnachtsliedersingen. Ohne das ist die Weihnachtszeit ja bekanntlich nur halb so schön – und die Klassiker unter den Weihnachtsliedern sind beliebt wie eh und je, auch wenn die Textsicherheit nach der ersten Strophe meist stark nachlässt….

Jetzt bleiben noch die Türchen am Donnerstag, den 21. Dezember beim Kneipp-Bund Hotel Heikenberg, wo es ausnahmsweise auch etwas zu kaufen gibt: nämlich Glühwein und Gebäck zugunsten des Traumspielplatz-Projekts vom Kinderschutzbund. Am Freitag, den 22. Dezember schließlich öffnet sich das letzte Türchen beim Parkhotel Weber-Müller.

Schon jetzt wird für Advent 2018 geplant

Einige Mitwirkende haben  sich schon wieder für das nächste Jahr angemeldet und sich damit ihren Wunschtermin gesichert. Organisatorin Lilli Gans vom Markttreff-Team freut sich über die frühen Rückmeldungen, da diese die Planung erleichtern. Wer jetzt schon weiß, dass er in der nächsten Adventszeit dabei sein möchte, ob als Privatperson, Verein oder Betrieb, kann sich bei ihr unter Tel. 05524-80303 anmelden. Schließlich soll auch im kommenden Jahr wieder jeden Tag ein Türchen vom Lebendigen Adventskalender geöffnet werden.


.................................................................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche