.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 04. Dezember 2021
Login



Geschrieben von Katja Koch am 27. Juni 2018
Aktuell

„Etwas erreicht, was euch keiner mehr nehmen kann“

72 Schulabgänger verlassen die KGS

Die Absolventen ließen Luftballons aufsteigen
Die Absolventen ließen Luftballons aufsteigen
Symbolisch offen: der Weg nach oben
Symbolisch offen: der Weg nach oben
Die Schulband unter Leitung von Benjamin Schneider
Die Schulband unter Leitung von Benjamin Schneider
Auch der Schulchor untermalte die Veranstaltung
Auch der Schulchor untermalte die Veranstaltung
Der Bürgermeister mahnte: "Wir brauchen junge Leute wie euch"
Der Bürgermeister mahnte: "Wir brauchen junge Leute wie euch"
Am Abend ging es zum Abschlussball ins Kurhaus
Am Abend ging es zum Abschlussball ins Kurhaus

Großes Gedränge herrschte am Freitag (22.06.2018) in der KGS-Aula. War am frühen Nachmittag noch ein eher kleines Häuflein vom Abiturjahrgang verabschiedet worden, kamen später gleich 72 Schulabgänger auf die Bühne, um ihr Zeugnis entgegenzunehmen. Zusammen mit den Angehörigen kamen sie ein letztes Mal in ihre Schule, um sich von ihren Lehrern und Schulkameraden zu verabschieden.
„Diese Schule hatte in 45 Jahren noch nie eine Doppelveranstaltung zum Entlassungstag“, sagte der Schulleiter Rainer Jakobi: „So voll wie heute war es langer nicht.“ Ein gutes Zeichen sein, wie er meint: Die KGS genießt einen guten Ruf; immer mehr Eltern und Kinder entscheiden sich für sie.

Der Schulleiter betonte, dass das, was man im Leben erreichen will, wird nicht ohne weiteres  kommen. Ganz wichtig sei, aktiv zu werden und sich nicht von eigenem Weg abbringen zu lassen.
Trotz zahlreicher Termine an diesem Tag ließ es sich Bürgermeister Dr. Thomas Gans nicht nehmen, selbst vorbei zu kommen, um den Absolventen zu gratulieren. In seinem Grußwort, forderte er die jungen Erwachsenen auf, mit offenen Augen in die Welt zu gehen, alle Eindrücke mitzunehmen und eines Tages mit diesem Erfahrungsschatz in die Heimat nach Bad Lauterberg zurückzukehren: „Wir brauchen dringend junge Leute wie Euch, mit Elan und mit dem Drang nach Veränderungen.“

Anstrengend, und doch schön

Die Schüler aus der 10 R1, 10 R2 und 10 H sprachen ein großes Dankeschön an die Lehrer und Eltern aus. Die Schulzeit sei herausfordernd  und bereichernd, anstrengend und doch schön gewesen.
Für die Lehrerschaft sprach Benjamin Schneider. Er betonte, dass der persönliche und schulische Weg an dieser Schule abgeschlossen sei: „Ihr habt bereits etwas erreicht, dass Euch keiner mehr nehmen kann.“ Und er gab den Schülern auch nachdenkliche Worte mit auf den Weg: „In der stets wandelnden Zeit bedeutet es nicht, dass man sich selbst wandeln muss. Dass bedeutet viel mehr, dass man Rückgrat zeigen kann.“

Für musikalische Untermalung sorgten der Klassenchor der 6H,  derSchulchor der KGS  und die Schulband.
Natürlich gab es auch Auszeichnungen und Ehrungen.

Für das beste Zeugnis wurde geehrt:  Silvana Cubi, Paul Reitmann, Maximilian-Gabriel Sanio und Fabienne Somiesky, Jennifer Krüger, Malin Kröter und Sidney Marvin Fricke

Für besonderes soziales Engagement wurden Jan-Otto Köchermann, Tanja Dahner, Larissa Thiel, Leonie Böttcher und Marica Wiese ausgezeichnet.

Dann freuten sich alle auf den großen Abschlussball im Bad Lauterberger Kursaal.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche