Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 24. August 2019
Login



Geschrieben von Christian Dolle am 04. Februar 2019
Kirchen

Lust aufs Rampenlicht?

Musicalprojekt des Kirchenkreises Harzer Land und der Stadt Osterode

Dana Pruss, Martin Schnella, Burkhard Brömme, Melanie Mau und vorne Simone Böckmann
Dana Pruss, Martin Schnella, Burkhard Brömme, Melanie Mau und vorne Simone Böckmann

„Mach doch kein Theater – mach Musical!“ Hinter diesem Slogan verbirgt sich ein ziemlich vielversprechendes Projekt, das sich an junge Menschen zwischen 13 und 27 Jahren aus dem Harzer Land richtet, die Lust haben, mal etwas richtig Großes auf die Bühne zu bringen. Tatsächlich geht es um ein eigenes Musical und alle damit verbundenen Aufgaben von Kulissen und Kostümen über die Musik bis hin zum großen Auftritt im Rampenlicht.

 

Thema Flucht, Migration und Ankommen

Mitmachen kann jeder, der sich irgendwie kreativ einbringen möchte, sei es als Darsteller oder auch als Helfer im Hintergrund. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, zudem ist alles kostenlos, nur Durchhaltevermögen bis zur Premiere im November 2019 sollte eben schon vorhanden sein. „It's Showtime“ lautet der vorläufige Arbeitstitel, denn tatsächlich ist bis jetzt noch nichts beschlossen, alles soll gemeinsam erarbeitet werden. Die Rollen müssen verteilt und ausgearbeitet werden, die Musikstücke komponiert, gesungen und gespielt, die Kostüme genäht, die Darsteller geschminkt und die Kulissen gebaut werden, also alles, was bei großen Produktionen eben auch nötig ist.

Dass so etwas klappen kann, wissen Simone Böckmann (Stadtjugendpflege OHA), Dana Pruss (Flüchtlingssozialarbeit im Kirchenkreis Harzer Land), Burkhard Brömme (Evangelische Jugend) sowie die Musiker Melanie Mau und Martin Schnella aus jahrelanger Erfahrung und etlichen vorangegangenen Projekten. Ihr aktuelles Angebot richtet sich ausdrücklich auch an Geflüchtete in der Region, denn thematisch soll es um Flucht, Migration und Ankommen gehen. Daher wird es neben dem Kirchenkreis Harzer Land und der Stadt Osterode auch vom Landschaftsverband und dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert und dient somit auch der Begegnung und dem gegenseitigen Kennenlernen.

 

Erstes Treffen am 8. Februar 2019

Vor allem aber soll es darum gehen, dass sich ganz viele kreative junge Menschen einbringen und verwirklichen können. Wer also Interesse hat, sollte am ersten Treffen am Freitag, 8. Februar 2019, um 17 Uhr im Martin-Luther-Haus in Herzberg mit dabei sein. Hier werden einige Stücke vorgestellt und eines davon ausgewählt, also durchaus schon die ersten wichtigen Entscheidungen getroffen.

Wer eine Fahrgelegenheit nach Herzberg braucht, kann sich unter E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder bei Dana Pruss unter Telefon 05522 / 90 19 19, bei Burkhard Brömme unter Telefon 0160 / 91 91 91 64 (mobil) oder bei Simone Böckmann unter Telefon 05522 / 31 75 79 11 melden.

Der entscheidende Vorhang wird sich am 9. November 2019 in der Stadthalle Osterode öffnen, bis dahin wird es regelmäßige Termine geben, denn immerhin ist ja eine Menge zu tun, um am Ende eine mitreißende Show auf die Bühne zu bringen.


mt_ignore

.................................................................................................................................................

Bild der Woche