Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 14. August 2020
Login



Geschrieben von Mareike Spillner (Kirchenkreis Harzer Land) am 08. Mai 2019
Kirchen

Erste Schritte in eine neue Ära gegangen

Einführung von Pastor Andreas Schmidt in der Paulus-Kirche

Aufbruchstimmung: Nach einer ersten Bestandsaufnahme werde man „irgendwann, irgendwie, irgendwohin gemeinsam aufbrechen“, sagt der neue Pastor der Paulusgemeinde Andreas Schmidt.
Aufbruchstimmung: Nach einer ersten Bestandsaufnahme werde man „irgendwann, irgendwie, irgendwohin gemeinsam aufbrechen“, sagt der neue Pastor der Paulusgemeinde Andreas Schmidt.
Pastor Andreas Schmidt wurde von Superintendent Volkmar Keil (rechts) in sein neues Amt eingeführt.
Pastor Andreas Schmidt wurde von Superintendent Volkmar Keil (rechts) in sein neues Amt eingeführt.
„Ich gebe die Gemeinde in gute Hände“: Pastor Klaus-Wilhelm Depker hatte die Vakanzvertretung übernommen.
„Ich gebe die Gemeinde in gute Hände“: Pastor Klaus-Wilhelm Depker hatte die Vakanzvertretung übernommen.
Pastor i.R. Friedrich Seven gestaltete den Einführungsgottesdienst mit.
Pastor i.R. Friedrich Seven gestaltete den Einführungsgottesdienst mit.
Gemütliche Kaffeerunde im Gemeindehaus.
Gemütliche Kaffeerunde im Gemeindehaus.

Was wäre passender, als am Hirtensonntag einen Pastor in seine neue Gemeinde einzuführen? Pastor Andreas Schmidt ist seit Sonntagnachmittag (05.05.2019) nicht nur „Hirte“ für seine Schäfchen in Scharzfeld, sondern nun auch für die der Paulusgemeinde in Bad Lauterberg. „Mit dem Ruhestand von Pastor Marhenke ging eine Ära zu Ende. Heute werden die ersten Schritte in eine neue Ära gegangen“, beschrieb Superintendent Volkmar Keil den für den Pastor und die Gemeinde bedeutenden Moment.

Doch zunächst dankte er Pastor Klaus-Wilhelm Depker für seine Vakanzvertretung seit Oktober 2018, bei der er nicht nur diese, sondern ein wahres „Übergangsmanagement“ geleistet habe. Dank ging dann auch an den Kirchenvorstand um Traute Heydorn, der ebenfalls viel Engagement habe und an dem es nun sei, Gemeindearbeit und neue Wege gemeinsam mit dem neuen Pastor zu gestalten. Depker ließ verlauten: „Ich gebe die Gemeinde in gute Hände.“

Dies unterstrich Volkmar Keil, indem er anmerkte: „Danke, Pastor Schmidt, dass Sie hierher kommen. Sie werden hier dringend gebraucht.“ Und zwar, um den Weg in Neues zusammen zu gestalten und zu gehen. „Es braucht ein wachsendes Miteinander. So kann hier ein zweiter Leuchtturm, ganz anders als St. Andreas, entstehen“, schloss Keil.

 

Von Schafen, Hirten und Schäferhunden

Nach der Einführungszeremonie griff Pastor Andreas Schmidt die Rollen von Gott, Hirte und Schaf noch einmal auf. „Konfirmanden haben festgestellt, dass die Beziehung zwischen Hirte und Schaf nur wechselseitig funktioniert. Sie sind aufeinander angewiesen.“ Zu überdenken bei diesem Rollenspiel sei laut den Konfirmanden die Definition des Pastors: „Gott ist frei. Der Hirte ist frei. Der Pastor allerdings nicht. Bleibt die Frage, ob unsere Bilder in der heutigen Zeit reformiert werden müssen.“ Ins Spiel brachte Schmidt scherzend auch die bildliche Rolle des Schäferhundes, also des Kirchenvorstandes, der den ganzen Laden zusammenhalte – oder eben auch nicht. Siehe Zusammenspiel und Wechselseitigkeit. Schmidt jedenfalls wünschte sich, mit einem herzlichen Dankeschön, eine gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Jetzt folge erstmal eine Bestandsaufnahme, dann werde man „irgendwann, irgendwie, irgendwohin gemeinsam aufbrechen.“ Gelegenheit dazu, das Gemeindeleben in der Pauluskirche aktiv mitzugestalten und neue Ideen und Gedanken einzubringen, besteht gleich am Freitag, 17. Mai 2019, um 16 Uhr bei einem „Zukunftsgespräch“, zu dem die Pastoren Schmidt und Depker alle Interessierten herzlich einladen. „Gestalten Sie mit und sagen Sie es weiter!“, lautete der Aufruf zur Teilnahme.

 

Nächster Halt: Lauterberg Paulus-Dom

Nach dem feierlichen Gottesdienst, den viele von Andreas Schmidts treuen Wegbegleitern und Freunden aus Sehnde sowie Pastor i.R. Friedrich Seven mit einem Lied – oder mehr einer „Fahrkarte mit der Herzöglich Grubenhagenschen Eisenbahn Gesellschaft“ – mitgestalteten, folgten eine gemütliche Kaffeerunde und viele lobende Grußworte als Einstand des neuen Pastors. Nächster Halt: Lauterberg Paulus-Dom.

Andreas Schmidt ist am 19. April 1960 in Hannover geboren, hat sein Abitur an der IGS Hannover-Roderbruch abgelegt und studierte in Göttingen mit Erstem Examen 1987. Dann schloss sich sein Vikariat in Lehrte an und Andreas Schmidt wurde 1991 oridiniert. Im Anschluss war er Pastor in Dissen am Teutoburger Wald, Sehnde, Pöhlde, Scharzfeld und nun an Paulus, Bad Lauterberg.


.................................................................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche