Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 02. April 2020
Login



Geschrieben von Mareike Spillner, Kirchenkreis Harzer Land am 25. März 2020
Kirchen

„Bei aller Entfernung sind wir uns näher als sonst!“

Kirchengemeinden im Harzer Land bieten online Video-Andachten an

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p21_f12134_videoandacht_1_ms.jpg
Leere Nicolaikirche. Foto: Pastor Gerd Florian Beckert
Leere Nicolaikirche. Foto: Pastor Gerd Florian Beckert

Die Kirche ins Wohnzimmer holen: Angesichts der Corona-Krise gehen viele Gemeinden, Pastoren und Diakone im Kirchenkreis Harzer Land neue, digitale Wege – Video-Andachten werden übers Internet geteilt. „Wenn die Menschen nicht in die Kirche gehen dürfen, kommt die Kirche eben zu den Menschen“, schreibt Pastor Gerhard Bergner von der Christuskirche auf der neuen Facebook-Seite der „Kirchen in Herzberg“. Es beteiligen sich die ev.-luth. Gemeinden in Herzberg: Nicolai und Christus mit Michaelis-Lonau und Benedictus-Sieber. Ebenfalls dabei ist die Landeskirchliche Gemeinschaft mit Prediger Thomas und die freikirchliche Kreuzkirche mit Pastor Englisch.

Zuletzt haben sich die Nachrichten über die Ausbreitung Coronavirus und die Maßnahmen, die zur Verlangsamung seiner Ausbreitung ergriffen werden, überschlagen. Nachdem die Kirchengemeinden zunächst Gottesdienste, Konfirmationen, Trauungen, Taufen und sämtliche Gemeindeveranstaltungen wie Gruppen, Chöre und Unterrichte absagen mussten, folgten bald darauf Kirchenschließungen im gesamten Land. In allen Absagen entstand die Idee, die Kirche in den kommenden Wochen einfach ins Wohnzimmer zu holen! „Wir tragen weiterhin Verantwortung für die uns anvertrauten Menschen. Darum ziehen wir uns gerade jetzt nicht zurück! Wir wollen weiterhin für die Menschen da sein. Kirche bleibt präsent – aber sie geht neue Wege“, betont Pastor Gerd Florian Beckert aus der Nicolai-Gemeinde.

Die besondere Zeit im Kirchenjahr vor Ostern, in der an die Passion und die Auferstehung Jesu Christi gedacht wird, wollen die Kirchengemeinden in Herzberg weiterhin mit ihren Gemeindegliedern begehen. Darum bieten sie ein besonderes, neuartiges Format an: „Wir nehmen in unseren Kirchen kurze Andachten als Video auf. Diese stellen sie an allen Freitagen in der Passionszeit, sonntags sowie an jedem Abend in der Karwoche auf der neuen, gemeinsamen Facebook-Seite „Kirchen in Herzberg“ und auf der Video-Plattform YouTube ein. Außerdem sind unsere online Andachten auf den Internet-Seiten unserer Kirchengemeinden verlinkt“, so Bergner, der am vergangenen Freitag in der Christus-Kirche den Anfang machte. Weiter ging es am Sonntag aus der Nicolai-Kirche mit dem ersten Video-Gottesdienst seines Kollegen Beckert. Die Resonanz war großartig. „Gelungene Premiere! Sehr schöne Andacht und Musik....Vielen lieben Dank an Euch und bleibt gesund“, schrieb zum Beispiel ein Zuschauer des Online-Gottesdienstes. Die Freitags-Andachten gehen jeweils um 19 Uhr online. Die Gottesdienste am Sonntag werden um 11 Uhr veröffentlicht. „Wir haben unsere Reichweite gegenüber den klassischen Sonntagsgottesdiensten stark erweitert. Vierstellige Zugriffszahlen haben unsere Erwartungen weit übertroffen“, schwärmt Pastor Beckert. „Zur Einstimmung auf die Online-Gottesdienste werden an jedem Sonntag um 11 Uhr gemeinsam die Glocken aller Herzberger Kirchen geläutet. Auch die katholische Gemeinde St. Josef beteiligt sich daran“, heißt es seitens der Kirchen. „Online haben wir die Möglichkeit, in dieser veränderten Zeit miteinander Gottesdienst zu feiern und unseren Glauben in der Region gemeinsam zu leben“, freuen sich die Pastoren. Wer nicht über einen Online-Zugang verfügt, kann sich im Pfarrbüro bei Andrea Hubrich unter Tel. 05521-5036 melden und dort ein Abonnement der gedruckten Ausgaben der Predigten anmelden. „Für die Zustellung an die bisher etwa 90 Haushalte haben sich schnell Freiwillige gefunden. Ohne die Hilfe der Ehrenamtlichen würden wir die Verteilung nicht so schnell und vor allem zeitnah schaffen. Mit dem Verteilangebot wird niemand von dem neuen Angebot ausgeschlossen“, freut sich Beckert. Den Pastoren und Kirchenvorständen ist noch eines wichtig: „Wenn Gemeindeglieder in diesen Tagen ein Gesprächsanliegen haben oder eine Sorge, die sie gerne mit jemandem teilen möchten, melden Sie sich bitte bei uns oder im Pfarrbüro. Wir nehmen uns Zeit für Sie. Hausbesuche müssen im Augenblick zwar aus Schutzgründen entfallen, aber wir finden einen telefonischen Gesprächstermin.“

Auch andere Kirchen im Kirchenkreis Harzer Land sind mittlerweile mit Online-Gottesdiensten und Predigten über Facebook vertreten. Nachfragen im Gemeindebüro lohnen sich, sollte ein Interessent keinen Internet-Zugang haben. Dem guten Beispiel folgt unter anderem die St. Aegidien-Marktkirche in Osterode mit Pastor Klaus-Wilhelm Depker. Auch dieses Angebot stößt auf breite Resonanz. „Vielen Dank – hat mir heute Morgen sehr gutgetan“, lautet zum Beispiel eine Rückmeldung. Und eine weitere: „Dein Gottesdienst an meinem Schreibtisch… Sieh mal – bei aller Entfernung sind wir uns näher als sonst!“

Die Kirchengemeinden St. Cyriaki in Dorste und St. Aegidien in Wulften haben sich ebenfalls mit ihren Homepages der Aktion angeschlossen und verlinken die Sonntagsgottesdienste von Pastor Depker sowie eine tägliche Kurzandacht zur Herrnhuter Losung. „Die zahlreiche positive Resonanz auf das erste Online-Angebot hat mich zu diesem Entschluss gebracht  –  und die Zahl der Aufrufe hat mich bestätigt, einen eigenen Videokanal zu machen", äußert sich Pastor Depker.


.................................................................................................................................................

Stellenmarkt

Notizen

Bild der Woche