Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Dienstag, 29. September 2020
Login



Geschrieben von PM am 24. März 2013
Kirchen

Großzügiges Geschenk an die St. Andreasgemeinde

Wertvolles Kunstmobiliar kehrte nach Bad Lauterberg zurück.

b_590_0_16777215_00_images_stories_bildarchiv_orte_blvonoben.jpg


Am 07.April jährt sich zum 130. Mal der Geburtstag des Bad Lauterberger Bildhauer- und Tischlermeisters Wilhelm Apel.

Nicht viele seiner Werke sind noch in Bad Lauterberg „beheimatet“. Er ist aber nachweislich Schöpfer der herrlichen Schnitzarbeiten in der St. Andreas-Kirche (Altar, Gestühl und Kruzifix sowie manch kunstvoller Säulen), wie auch nachzulesen in der Heimatbeilage des Bad Lauterberger Tageblattes „Rund um den Hausberg“ vom 2.April 1983.

Ein besonders herrlicher Schrank aus dem Besitz der Bad Lauterberger Familie Rath ist jetzt von einem Enkel der Familie der St. Andreas Kirchengemeinde mit einer Schenkungsurkunde übereignet worden. Das Besondere an diesem aufwendig geschnitzten Schrank ist die Darstellung der Schöpfungsgeschichte auf den Mitteltüren. So bedurfte es keiner langen Überlegung, um für dieses wertvolle Stück einen würdigen Platz in der Kirche zu finden. Zu dem Ensemble gehört noch eine passende Sitztruhe, die ihren Platz auf der gegenüberliegenden Seite (als „Pastorenbänkchen“) gefunden hat.

Nach dem Transport aus Langen bei Darmstadt, ermöglicht durch die logistische Unterstützung der Klinik Dr. Muschinsky und nach geringer „Aufarbeitung“ sind beide Stücke jetzt in der Kirche wieder aufgebaut worden und werden am 7. April, dem 130. Geburtstag des Künstlers, der Gemeinde feierlich vorgestellt und übergeben. Dies wird im Anschluss an den Gottesdienst geschehen. Herr Dr.Czauderna, der Enkel aus der Familie Rath, hat dazu sein Kommen angekündigt.

Hiermit soll der fast in Vergessenheit geratene Künstler geehrt werden und der Kirchenvorstand hat Gelegenheit, sich offiziell und persönlich bei dem Spender zu bedanken. Wie Herr Dr.Czauderna mitteilte, war es ihm wichtiger, diese Kunstwerke wieder an ihren „Ursprung“ zurück zu geben, als auf dem freien Markt Geld dafür zu erhalten.

Frau Pastorin Ziemer und der Kirchenvorstand würden sich freuen, aus diesem Anlass am 7.April zahlreiche Gottesdienstbesucher begrüßen zu können.
.................................................................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche