Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Sonntag, 31. Mai 2020
Login



Geschrieben von Christian Dolle am 07. September 2017
Kirchen

Mehrheit des Scharzfelder Kirchenvorstandes tritt zurück ...

… und das kurz vor den Kirchenvorstandswahlen

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p21_f7083_399.jpg


In Scharzfeld sind von sechs Personen im Kirchenvorstand fünf mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Der Grund sind interne Unstimmigkeiten. „Ich bedaure den Rücktritt der Kirchenvorsteher“, sagt Pastor Andreas Schmidt, der dieser Entwicklung nur zusehen kann.
Für eine perspektivische Entscheidung angesichts bestehender Reformen scheine es eine zukunftsweisende Entscheidung, so Schmidt weiter. Die Kirchenverfassung legt fest, dass der Kirchenkreisvorstand die Aufgaben in einer Gemeinde übernimmt, die keinen beschlussfähigen Kirchenvorstand hat, oder aber Bevollmächtigte ernennt. Da der Kirchenkreisvorstand genug andere Aufgaben hat, werden diese Bevollmächtigten so schnell wie möglich gesucht, sagt Superintendent Volkmar Keil. Das mag einige Wochen dauern, doch spätestens bis Oktober wolle man die Situation klären, verspricht er.
„Eine Klärung der Schuldfrage bringt uns nicht weiter“, kommentiert er bezüglich der Rücktritte, es gelte jetzt nach vorne zu schauen und bestmöglich Weichen zu stellen. Das Pfarrbüro bleibe natürlich besetzt und der Kirchenkreisvorstand trifft in der Übergangszeit alle nötigen Entscheidungen. Zudem hofft er darauf, dass die gesamte Situation endlich ist, denn bereits im kommenden März stehen ja ohnehin die Neuwahlen der Kirchenvorstände an.
.................................................................................................................................................

Bild der Woche