Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 28. Februar 2020
Login



Geschrieben von Mareike Spillner (Kirchenkreis Harzer Land) am 29. August 2018
Kirchen

„Das haben die Konfirmanden toll gemacht“

Konficamp-Gottesdienst in vollbesetzter St. Petri-Kirche gefeiert

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p21_f8854_399.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p21_f8854_403.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p21_f8854_405.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p21_f8854_407.jpg

Vielfältig und lebendig haben am Sonntagabend (26.08.2018) etwa 70 Konfirmandinnen und Konfirmanden, Teamerinnen und Teamer der Bäderregion gezeigt, wie moderne Kirche sein kann. Denn sie präsentierten ihren Gottesdienst, den sie beim Konficamp Anfang Juli in Limbach im Vogtland erarbeitet und gefeiert hatten – und das sogar mit heiligem Abendmahl.

Das Thema war „Liebe, Gott, Auferstehung“ und die Jugendlichen hatten sich dazu einiges einfallen lassen. Bei diesem Gottesdienst am Sonntagabend in der vollbesetzten St. Petri-Kirche in Barbis ging es um Stärken und Schwächen, die Liebe zwischen zwei Menschen und zu Gott, Freude und Leid, die oft nah beieinander liegen.

 

Unterschiedliche Erzählungen und ein Widerspruch

So hörten die kleinen und großen Besucher die unterschiedlichsten Erzählungen. Zum Beispiel von Melanie, die nach einem schweren Autounfall plötzlich querschnittsgelähmt ist und sich nach dem Warum und dem Sinn des Lebens fragt. Da gibt Gott ihr Mut: „Ich liebe dich so, wie du bist. Jeder Mensch ist einzigartig – und das ist auch gut so.“

Auch die Frage nach dem: „Wer bin ich?“ spielte eine Rolle. Dazu folgte ein nachdenklicher Monolog. „Bin ich reich und habe nur Markenklamotten? Bin ich arm? Oder bin ich gar perfekt? Doch was ist perfekt sein überhaupt? Jeder Mensch hat Stärken. Und Schwächen. Man muss lernen, damit umzugehen. Und sich so zu lieben, wie man ist.“

Und dann tauchte während des Gottesdienstes auch noch ein Widerspruch auf. Denn eine Teamerin stellte im Dialog mit Jugenddiakon Axel Peter fest: „Für Gott sind wir trotz unserer Einzigartigkeit alle gleich.“ Denn wie unterschiedlich die Menschen seien, ob sie Fehler machten oder strikt nach der Bibel lebten: „Gott hat alle gleich gern und trotzdem lieb.“

 

„Die Zukunft der Kirche“

Nach dem gemeinsamen Abendmahl stellten die Konfirmanden noch ihr komponiertes Lied „Du bist immer bei mir“ vor. Die zwei Kollekten gingen einmal an die Konfirmandenarbeit in der Bäderregion, das andere Mal an die Rumänienhilfe in Osterode. Für ihren besonderen Gottesdienst erhielten die Jugendlichen großen Beifall und vor der Kirche waren viele positive Stimmen zu hören wie: „Das war mal ein ganz anderer Gottesdienst. Das haben die Konfirmanden und Teamer toll gemacht!“

Das nächste Konficamp steht bereits in den Startlöchern: Es wird vom 5. bis 12. Juli 2019 stattfinden. „Viele Konfirmanden aus diesem Jahr haben bereits ihre Teilnahme als Teamer angekündigt“, verriet Pastor Simon Burger: „Ihr seid die Zukunft der Kirche und macht das kirchliche Leben noch wertvoller.“ Und auch Axel Peter zeigte sich begeistert von dem Engagement der Jugendlichen: „Sie alle zeigen, dass Jugendliche gerne Verantwortung übernehmen und dass Kirche Spaß macht! Danke, dass ihr alle mitmacht!“


.................................................................................................................................................

Bild der Woche