Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 21. Februar 2020
Login



Geschrieben von Mareike Spillner, Kirchenkreis Harzer Land am 23. Januar 2019
Kirchen

In der achten Runde: Eine Konzertreise von Kirche zu Kirche

Kreis-Posaunenchor Harzer Land spendet 280 Euro

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p21_f9666_kreisposaunenchor1.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p21_f9666_kreisposaunenchor2.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p21_f9666_kreisposaunenchor3.jpg

Weihnachtslieder im Januar? Wieso nicht! Das fanden zumindest der Kreis-Posaunenchor Harzer Land und die zahlreichen Zuschauer am Samstagnachmittag in der St. Antonius-Kirche in Bad Grund. Bereits im achten Jahr gab der Chor, der mit seiner Konzertreihe durch den gesamten Kirchenkreis „tourt“, seine „Weihnachtliche Serenade“ zum Besten.

Mit Weihnachten ist das bekanntlich so eine Auslegungssache. So ist es auch eine Ansicht, dass Weihnachten am 24. Dezember beginnt und an Maria Lichtmess am 2. Februar endet. Am Samstag jedenfalls verströmten mit „Tochter Zion, freue dich“, „All through the night“ oder auch „I don't know how to love him“ weihnachtliche, aber auch freie Stücke des Kreisposaunenchores eine besonders festliche Atmosphäre in der kleinen Kirche. Auch die Gemeinde war zum Mitwirken eingeladen – so wurden einige Lieder gemeinsam gesungen und vom Posaunenchor ergänzt. An der Orgel begleitete Bernd Scholze den Abend, textlich bereicherte Pastor Michael Henheik das Konzert und baute damit Brücken zu den gespielten Werken. „Bei dem leisen Beginn des Quartetts und dem darauf folgenden, kraftvollen Einsetzen des kompletten Chors mit Trompeten und Flügelhörnern bekomme ich immer Gänsepelle. Vielleicht geht es Ihnen ja ähnlich“, verkündete der Leiter des Kirchenkreisposaunenchores, Andreas Bücher aus Lerbach lächelnd und die zustimmenden Gesichter der Zuhörer gaben ihm Recht. Das Konzert für den guten Zweck zauberte jedenfalls wieder eine besondere musikalische Stimmung, die sicher noch lange nachklingt. Im nächsten Jahr besteht zumindest erneut die Gelegenheit, dieses Konzert für den guten Zweck zu genießen... In welcher Kirche diesmal, das bleibt noch ein Geheimnis.

Durch die freiwilligen Spenden von 280 Euro wird diesmal der Erhalt und die Restauration der Kapelle in Le Dossen in der Bretagne unterstützt, wo seit über 50 Jahren Sommer-Bläser-Freizeiten des Posaunenwerks stattfinden. Die Bläser spielen dort regelmäßig auch im Gottesdienst und zu einem Abschlusskonzert ihrer Freizeit. „Es gibt also eine enge Verbindung zu Gemeinde und Kapelle und wir freuen uns sehr über den beachtlichen Betrag!“, so Andreas Bücher, der nach dem Konzert von vielen Gäste angesprochen wurde. Einige hätten berichtet, dass sie die Serenade von Kirche zu Kirche als Zuhörer jedes Jahr begleiten. „Andere bedankten sich, dass wir quasi zu ihnen nach Hause kamen. Toll - einfach nur toll!
Und auch die Musiker an Blech und Tasten waren zufrieden und hoch erfreut.“


.................................................................................................................................................

Bild der Woche