Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 06. Dezember 2019
Login



Geschrieben von Dorothea Peppler am 21. Oktober 2019
Kultur und mehr

„Dritter Theil der Clavierübung“

Ein ganz besonderes Orgel- und Cembalo-Konzert in St. Andreas – Werke von Johann Sebastian Bach

Die Engelhardt-Orgel in der Bad Lauterberger St. Andreas-Kirche.
Die Engelhardt-Orgel in der Bad Lauterberger St. Andreas-Kirche.
Jörg Ehrenfeuchter führt die großen Bearbeitungen an der Engelhardt-Orgel auf.
Jörg Ehrenfeuchter führt die großen Bearbeitungen an der Engelhardt-Orgel auf.
Dorothea Peppler spielt die kleinen Teile am Cembalo aus dem Altarraum heraus.
Dorothea Peppler spielt die kleinen Teile am Cembalo aus dem Altarraum heraus.

Am Sonntag, dem 27. Oktober 2019, wird um 16 Uhr in der St. Andreas-Kirche in Bad Lauterberg die „Clavierübung Theil III“ von Johann Sebastian Bach erklingen. Bach fasste in den Clavierübungen Werke für Tasteninstrumente aus seiner gesamten kompositorischen Tätigkeit zusammen. Clavier ist in diesem Falle gleichbedeutend mit den in der damaligen Zeit üblichen Tasteninstrumenten Cembalo, Clavichord und Orgel. Während die ersten beiden Teile der Clavierübung aus freien Werken wie Partiten, Goldberg-Variationen und dem Italienischen Konzert bestehen, ist der dritte Teil der Clavierübung ein liturgisch geprägter Zyklus und wurde daher im 20. Jahrhundert von dem Bach-Kenner Albert Schweitzer als sogenannte Orgelmesse bezeichnet. Dieser Begriff hat sich bis heute für diese Sammlung etabliert. Die verschiedenen Vertonungen von katechetischen Luther-Liedern und liturgischen Stücken aus dem gottesdienstlichen Ordinarium werden von dem berühmten und majestätischen Präludium und Fuge in Es-Dur eingerahmt. Zu jedem Lied hat Bach mindestens eine große und eine kleine Vertonung geschrieben.

In diesem Konzert werden Dorothea Peppler die kleinen Teile am Cembalo aus dem Altarraum und Jörg Ehrenfeuchter die großen Bearbeitungen an der Engelhardt-Orgel aufführen. Durch den klanglichen Wechsel entsteht eine reizvolle Spannung zwischen den einzelnen Sätzen.

Bach veröffentlichte die Clavierübung Theyl III im Jahr 1739. Die Kompositionen dieses Zyklus zählen zu seinem Spätwerk und sind kompositorisch auf höchstem Niveau gesetzt. Die einzelnen Sätze sind ein Lehrstück spätbarocker Satztechnik und zählen bis heute zu den größten Orgelwerken unserer Kulturepoche. Im Zentrum des Zyklus steht eine an Intimität und Vergeistigung kaum zu übertreffende Bearbeitung des „Vater Unser“-Liedes von Martin Luther. Darum sind Liedvertonungen zu Kyrie und Gloria sowie Credo, den zehn Geboten, der Beichte, dem Abendmahl und der Taufe gruppiert.

Ein empfehlenswerter Orgel- & Cembalo-Abend für alle Bachfreunde!

In dem Konzert mit etwas längerer als üblicher Dauer wird es in der Mitte eine kurze Pause geben, in der Erfrischungen gereicht werden. Statt eines Eintrittsgeldes wird am Ausgang eine besondere Spende zur Förderung der Kirchenmusik an St. Andreas erbeten.

 

Die Musiker

Der gastierende Organist Jörg Ehrenfeuchter ist gebürtig aus Süddeutschland. Er absolvierte  Studien der Kirchenmusik, Musiktheorie und Orgel-Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Es folgten weiterführende Studien an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien und in Paris. Erste Lehrerfahrung  sammelte er als Tutor für Chorleitung an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Von Herbst 2003 bis Sommer 2012 war er Dozent für Orgel an der Musikhochschule in Hannover. Im Februar 2003 trat er die Kantorenstelle an der Nicolai-Kirche in Herzberg an und betreute seit Januar 2006 zusätzlich die Kreiskantorenstelle im Kirchenkreis Osterode. Des Weiteren übernahm er 2006 die künstlerische Leitung der Musikgemeinde Osterode am Harz e.V. Im Februar 2009 wurde ihm zusätzlich die Kreiskantorenstelle im Kirchenkreis Herzberg übertragen. Seit Januar 2013 ist er Kreiskantor für den Kirchenkreis Harzer Land und Orgelrevisor der Hannoverschen Landeskirche.

Ihn verbindet eine langjährige konzertante Zusammenarbeit mit der Bad Lauterberger Kollegin Dorothea Peppler, die ihr kirchenmusikalisches Staatsexamen an der Folkwang-Hochschule Essen und eine Künstlerische Reifeprüfung für Cembalo an der Musikakademie der Stadt Kassel ablegte und seit 1990 an der St. Andreas-Kirche tätig ist.


mt_ignore

...........................................................................................................

Bild der Woche