.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 28. Januar 2023
Login



Geschrieben von Rolf Steinke am 24. Oktober 2022
Kultur und mehr

"Noch'n Gedicht": besondere Erinnerungen an Heinz Erhardt

Junges Theater Göttingen bescherte den Besuchern im Kursaal einen unbeschwerten Abend rund um die Person "Willi Winzig"

Willi Winzig als "Rosenkavalier" (Fotos: Rolf Steinke)
Willi Winzig als "Rosenkavalier" (Fotos: Rolf Steinke)
Viel Betrieb in der Amtsstube
Viel  Betrieb in der Amtsstube
Dorothea Röger, Steffen Ramswig und Jan Reinartz
Dorothea Röger, Steffen Ramswig und Jan Reinartz
"Wer Sorgen hat, hat auch einen Likör"
"Wer Sorgen hat, hat auch einen Likör"
Frau Doktor "umgarnt" den Willi
Frau Doktor "umgarnt" den Willi
Legendärer Abschluss des "G"-Vortrages
Legendärer Abschluss des "G"-Vortrages
Die ehemalige Filmstadt Göttingen erinnert an Heinz Erhardt
Die ehemalige Filmstadt Göttingen erinnert an Heinz Erhardt

Er war einer der großen Kabarettisten und Unterhaltungskünstler in Deutschland, der nicht nur durch seine Gedichte und seine Wortspiele begeisterte. Auch in zahlreichen Filmen überzeugte Heinz Erhardt und drehte mehrere davon in der Universitätsstadt Göttingen. Darunter den im Jahr 1959 gedrehten Kultfilm "Natürlich die Autofahrer." Seit 2003 steht dort eine Stele am Heinz-Erhardt-Platz in der Innenstadt.

Erhardt (1909 bis 1979) brillierte ebenso als Willi Winzig, der als Amtsschreiber in der Finanzbehörde Bescheide zurückhält. Jan Reinartz und Dorothea Röger vom Jungen Theater Göttingen gelang es in Gedichten, Zitaten und Gesangseinlagen, die Person Willi Winzig wieder in das Bewusstsein zu rufen. Steffen Ramswig zeigte sich am Klavier für die Arrangements zuständig. Es war ein Abend, an dem auch die über einhundert Gäste im Kursaal mit einbezogen wurden. Dorothea Röger sorgte als Raumpflegerin mit ihren "Gesangseinlagen"  für eine besondere, lockere Atmosphäre. Sie spielte ebenso überzeugend die Rolle der Bürogehilfin und die der koketten Doktorin, für die Winzig eine Schwäche hat.

Besucher Karl-Heinz Brunsel aus Bad Nenndorf macht gerade eine Kur in der Kneippstadt. Er wollte ganz nah an den Schauspielern sein und saß in der ersten Reihe. In seiner Heimatstadt gastiert oft das Stadttheater aus Hildesheim, dessen Vorstellungen er gern besucht. Hans-Joachim und Monika Wildner lobten die Inzenierung. Wildner erzählte, dass er viele Gedichte von Heinz Erhardt noch kennt und aufsagen könnte. Wolfgang Ackermann aus Bad Sachsa hat bei LauterNeues über den Heinz- Erhardt-Abend gelesen. Er beschreibt im Gespräch, dass er viel Freude an der Aufführung hatte und endlich mal wieder lachen konnte und den normalen Tagesablauf mal außen vor sein lassen konnte. Mit viel Applaus wurden die Schauspieler verabschiedet. Intendant Nico Dietrich dankte den Besuchern für ihr Interesse und teilte mit, dass es am 31.12. eine erneute Aufführung vom Heinz-Erhardt-Abend geben wird.


...........................................................................................................

Bild der Woche