Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 20. September 2019
Login



Geschrieben von Gordy am 09. Oktober 2012
Kultur und mehr

Xperiment Phase 3 No.1

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p13_f169_257.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p13_f169_261.jpg

Im Rahmen der sonst eher an der klassischen Kirchenmusik orientierten Konzertreihe „Stunde der Kirchenmusik“, wagte die St. Andreas-Kirchengemeinde und ihre Kantorin Dorothea Peppler am vergangenen Freitagabend ein besonderes, von dieser Linie abweichendes musikalischen Experiment. Unter der Leitung des in unserer Region wohlbekannten Chorleiters André Wenauer präsentierte sich das Hattorfer Vokal-Ensemble, „Das Xperiment“, mit seiner sogenannten „Phase 3 No.1“.

Auf dem Programm standen hierbei ausschließlich Stücke, die mal in den deutschen Single-Charts für wenigstens eine Woche auf Platz 1 vertreten waren. Die A-Cappella-Arrangements dieser ehemaligen Hitparadenkracher überzeugten bereits beim ersten Titel „Another Day in Paradise“ (Phil Collins) und machten das große, gemischte Publikum neugierig auf mehr. Da die deutsche Hitparade nun auch schon über 50 Jahre alt ist, konnte man sicher sein, dass für jeden der Besucher an diesem Abend etwas dabei sein würde. Songtitel von Herbert Grönemeyer, Xavier Naidoo, den Beatles, Celine Dion oder Max Mutzke wurden mit begeistertem Applaus honoriert. Durchaus interessant präsentierte der Chor den auf eine Ballade umarrangierten DJ Ötzi-Fetzer „Ein Stern, der deinen Namen trägt“. Zum Hit wäre diese langsame Version wahrscheinlich nie aufgestiegen, ein hörenswertes Experiment war es jedoch allemal. Einmal an diesem Abend hatte aber auch eine Ukulele musikalisches Mitspracherecht. Sie unterlegte den Vortrag des Oldies „Over the Rainbow“, ein Titel, der im Jahr 2010 noch einmal den Sprung in die Charts schaffte, mit hawaiianischen Klängen.

Nach langem und begeistertem Applaus bedankten sich die Sängerinnen und Sänger mit „Take on me“ von Aha und – schmunzeln war angesagt – dem Lied des ehemaligen DDR-Sandmännchens als Zugabe bei den Besuchern.


...........................................................................................................

Bild der Woche