Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 13. August 2020
Login



Geschrieben von Gordy am 16. Dezember 2014
Kultur und mehr

Großartiges Konzert von großartigen Musikern

"ensemble frauenkirche dresden" zu Gast im Kloster Walkenried

Jörg Fassmann (li) und Matthias Grünert freuen sich über das Blumen-Dankeschön vom Veranstalter
Jörg Fassmann (li) und Matthias Grünert freuen sich über das Blumen-Dankeschön vom Veranstalter
Sie geben den Dank an das Publikum weiter
Sie geben den Dank an das Publikum weiter
Auch sie haben bewiesen: Lächelnd spielt es sich besser
Auch sie haben bewiesen: Lächelnd spielt es sich besser
Die "Herr"schaften mit den etwas gröreren "Geigen" (Kontrabass & Cello)
Die "Herr"schaften mit den etwas gröreren "Geigen" (Kontrabass & Cello)
Und auch auf dieser Seite wurde gelächelt
Und auch auf dieser Seite wurde gelächelt


Es gibt ja bekanntlich viele Gründe, ins Kloster zu gehen – einer der schönsten ist jedoch, um gute Musik zu hören. Das „ensemble frauenkirche dresden“ bescherte am vergangenen Samstag (13.12.14) im kuschelig beheizten Doppelten Kreuzgang des Walkenrieder Klosters den vielen Besuchern ein festliches Konzerterlebnis allererster Güte. Mit einer souveränen Virtuosität und sichtbarer Musizierfreude führten die Musikerinnen und Musiker das Publikum leicht und locker durch die barocke Klassik, dass es nur so eine Freude war.
Das musikalische Weihnachtsmenü eröffnete sich mit einer 3sätzigen G-Dur-Sinfonie aus der Feder des Bach-Sohnes Carl Philipp Emanuel. Vom Vater Johann Sebastian Bach folgte dann das Cembalokonzert D-Dur, brillant vorgetragen von dem Ensembleleiter und Kantor der Dresdner Frauenkirche Matthias Grünert.
Vor der Pause machte Mozarts „Salzburger Sinfonie“ dann noch einmal richtig Appetit auf das, was nach der Pause noch zu erwarten war. Die Zuhörer wurden selbstverständlich auch im zweiten Teil dieses wunderbaren Konzertes nicht enttäuscht.
Joseph Haydns Violinkonzert C-Dur wurde dank der solistischen Glanzleistung des virtuosen Violinensolisten Jörg Fassmann zu einem Musikerlebnis der ganz besonderen Art und das Weihnachtskonzert von Arcangelo Corelli erreichte, als würdiger Abschluss dieses großartigen Konzertabends, ebenfalls mühelos Geist und Seele des Publikums.
Der begeisterte und nicht enden wollende Applaus der Besucherinnen und Besucher ließ keinen Zweifel daran aufkommen, dass es allen sehr gut gefallen hat. Darum gab es auch noch einen Satz aus einem A-Dur-Konzert von Vivaldi als Zugabe obendrauf.
...........................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche