Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 13. August 2020
Login



Geschrieben von Christian Dolle am 18. August 2015
Kultur und mehr

Internationale Thriller treffen auf Regionalkrimis

Programm zum 5. Mordharz-Festival vom 17. bis 19. September 2015 in Wernigerode, Bad Lauterberg und Goslar

Der tut nix, der will nur Krimis lesen: Roland Lange und einige der diesjährigen Mordsharz-Titel.
Der tut nix, der will nur Krimis lesen: Roland Lange und einige der diesjährigen Mordsharz-Titel.

Die Harz-Krimi-Mafia hat zugeschlagen. Mit ebenso viel Begeisterung wie harter Planungsarbeit haben Buchhändlerin Susanne „die Buchhehlerin“ Kinne, Brockenhaus-Geschäftsführer Christoph „der Pate vom Brocken“ Lampert und Schriftsteller Roland „der Schreibtischtäter“ Lange in den vergangenen Monaten ein Programm für das fünfte Mordsharz-Festival vom 17. bis 19. September 2015 zusammengestellt. Und das kann sich mehr als sehen lassen.

Bestsellerautoren sind ebenso dabei wie Newcomer, internationale Thriller ebenso wie Krimis mit regionaltypischem Flair. Von der gewohnt liebevoll ausgewählten Kinderveranstaltung um Die drei ??? bis zur Deutschlandpremiere des schwedischen Erfolgsdebüts von Jenny Rogneby bleiben kaum Wünsche unerfüllt. Zoë Beck, Klaus-Peter Wolf und Nicole Neubauer werden sich allerdings nur sprichwörtlich die Klinke in die Hand geben, denn wie bereits in den vergangenen Jahren ist Mordsharz ein Event für den gesamten Harz und die Autoren werden in Wernigerode, in Bad Lauterberg und in Goslar aus ihren aktuellen Büchern lesen.

 

Veranstaltungen in besonderer Atmosphäre

Doch das Geheimnis von Mordsharz ist nicht nur das mit Bedacht ausgewählte Programm, das mit vielen erfolgreichen Büchern glänzen kann. Selbst bekannte Schriftsteller sagen, dass sie es als etwas Besonderes empfinden, zum Krimifestival in den Harz eingeladen zu werden. Zum einen wegen der tollen Kulissen, die die Kaiserpfalz in Goslar, die Königshütte in Bad Lauterberg und die Remise neben dem Wernigeröder Rathaus bieten, zum anderen, weil sie sich mit interessanten Kollegen austauschen können. Vor allem aber wegen eines begeisterungsfähigen und treuen Publikums, von denen einige jedes Jahr aus Hannover, aus Berlin oder anderswo anreisen und andere bisher kaum eine der Lesungen verpasst haben. Es muss mit der besonderen Atmosphäre der Veranstaltungen oder mit der Hingabe der Organisatoren zu tun haben, dass sie immer wiederkommen und dass Autoren ihren Aufenthalt im Harz spontan um einen oder zwei Tage verlängern, um den Rest des Festivals auch noch mitzuerleben. Vielleicht ist es aber auch die Mystik der Orte um den Brocken, die zum Krimi passt wie kaum eine andere Landschaft.

Allerdings ruht sich die sogenannte Harz-Krimi-Mafia nicht auf dem Lob für Vergangenes aus, sondern blickt nach vorne, auf die angesagtesten Krimis der Saison, auf die aktuellen Romane der „Lokalmatadore“ Christian Amling und Roland Lange, auf besagte Deutschland-Premiere der international erfolgreichen Jenny Rogneby und auf eine Kooperation mit den Landesliteraturtagen Sachsen-Anhalt. Durch letztere können die Veranstaltungen in Wernigerode kostenfrei angeboten werden und es wird dringend um eine Vorbestellung gebeten.

Wie das alles geht, ist neben weiteren Informationen zu Mordsharz, zu den Büchern und den Autoren im Internet unter www.mordsharz-festival.de (externer Link) zu finden.

Vorverkauf in Bad Lauterberg bei Buchhandlung Limbarth-Moller (Telefon 05524 / 35 58).

 

Programm:

Donnerstag, 17. September 2015, Wernigerode:
18.00 Uhr: Freda Wolff: „Töte ihn, dann darf sie leben“, Remise
19.30 Uhr: Christian Amling: „Das Steinkistengrab“, Remise
21.00 Uhr: Zoë Beck: „Schwarzblende“, Remise

Freitag, 18. September 2015, Bad Lauterberg:
12.00 und 14.00 Uhr: Christoph Dittert und Jörg Klinkenberg: „Die Drei ???“, Aula Grundschule am Hausberg

18.00 Uhr: Roland Lange: „Der letzte Sprung“ (mit Frank Bode), Königshütte
19.30 Uhr:
Eva Almstädt: „Ostseefeuer“, Königshütte

21.00 Uhr: Klaus-Peter Wolf: Ostfriesenwut“ (mit Bettina Göschl), Königshütte

Samstag, 19. September 2015, Goslar:
18.00 Uhr: Max Bentow: „Das Dornenkind“, Wintersaal

19.30 Uhr: Jenny Rogneby: „Leona – Die Würfel sind gefallen“ (mit Julia Nachtmann), Wintersaal
21.00 Uhr: Nicole Neubauer: „Kellerkind“, Wintersaal


...........................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche