Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 13. August 2020
Login



Geschrieben von PM am 02. Januar 2016
Kultur und mehr

Reißverschluss aus Schrauben symbolisiert „Flüchtlingsdrama“

Bad Lauterberger Künstler Detlef Hänsel nimmt an Ausstellung „Schraub Kunst“ im Schleusenhaus Stade teil

Detlef Hänsel aus Bad Lauterberg vor seiner Arbeit „Flüchtlingsdrama“, die bis Ende Januar in Stade zu sehen ist.
Detlef Hänsel aus Bad Lauterberg vor seiner Arbeit „Flüchtlingsdrama“, die bis Ende Januar in Stade zu sehen ist.

Anfang 2015 startete der Kunstverein Stade eine öffentliche Ausschreibung zum Thema Schraubkunst. Für diesen Wettbewerb wurden Künstler aus Niedersachsen, Bremen und Hamburg aufgerufen, Kunstwerke zu schaffen, deren gestaltungsbildendes Element Schrauben sind. Von den zahlreichen Wettbewerbseinsendungen erhielten 20 Künstler von der Jury die Zusage zur Teilnahme an der Kunstausstellung. Darunter ist auch der Bad Lauterberger Kinetik-Künstler Detlef Hänsel mit seiner Materialcollage „Flüchtlingsdrama“.

Schraubkunst (Screw Art) ist eine relativ junge Kunstrichtung. Es ist erklärtes Anliegen des Kunstvereins Stade, seinem Publikum auch solch neue Kunstrichtungen zu vermitteln. Um diese Idee zu verwirklichen, wurden dem Kunstverein von der Firma Eisen Trabandt in Stade mehrere zwanzigtausend Kreuzschlitzschrauben in unterschiedlichen Größen als Spende überlassen.

Bildhauer, Maler, Grafiker und Objektkünstler haben mit den speziellen Mitteln ihrer Genres den „spröden“ Spaxschrauben ein neues künstlerisches Eigenleben eingehaucht. Es wurde geschweißt, geschmiedet, geklebt, gerödelt, geschnitzt und gemalt. So entstand eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Ausstellung.

Zentrales Element der Arbeit „Flüchtlingsdrama“ von Detlef Hänsel ist ein Reißverschluss aus Schrauben mit einem Verschluss mit einer Kanone. Dazu der Künstler: „Die aktuellen Flüchtlingsströme aus Nahost und Afrika haben dramatische Ausmaße angenommen. Die Europäische Union hat in der Flüchtlingsfrage kein gemeinsames Konzept. Zwischen Willkommenskultur und Abschottung oder Gleichgültigkeit bleiben die Unsicherheit für die Flüchtlinge und offene Fragen für die Bevölkerung. Es bleibt aber eine Binsenweisheit, dass steigende Rüstungsexporte und Ströme von Kriegsflüchtlingen zusammengehören.“

 

Die Ausstellung ist bis zum 31.01.2016 täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Am letzten Ausstellungstag findet dann auch die Preisverleihung für die beste Arbeit statt.

Anschrift: Kunstpunkt Schleusenhaus, Altländer Straße 2 in 21680 Stade.
Weitere Informationen zur Ausstellung und zu Detlef Hänsels Kunstwerk auf der Website des Kunstvereins Stade (externer Link).

 

Übrigens: Ein Besuch in dieser Hansestadt lohnt immer. Derzeit gibt es im Kunsthaus Stade auch noch eine umfangreiche Retrospektive der weltbekannten Malerin und Grafikerin Hannah Höch. Diese Ausstellung ist noch bis zum 21.02.2016 geöffnet.


...........................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche