Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 14. Dezember 2018
Login



Geschrieben von PM am 18. Januar 2018

Kultur und mehr

Sammelsurium von gefundenen Zufälligkeiten

Ausstellung „Kunstmaschinen und Kuriosa“ des Bad Lauterberger Künstlers Detlef Hänsel, alias Orenda, in der Galerie der Kreissparkasse Nordhausen

„Niki & Jean Collaboration“ (Screenshot YouTube-Video, Link am Artikelende)
„Niki & Jean Collaboration“ (Screenshot YouTube-Video, Link am Artikelende)

Der Kinetik Künstler Detlef Hänsel alias Orenda aus Bad Lauterberg präsentiert vom 23. Januar bis zum 28. Februar 2018 eine Auswahl seiner Kunstmaschinen in der Galerie der Kreissparkasse Nordhausen (Hauptgeschäftsstelle Kornmarkt).

Der Künstler ist ein begeisterter Verehrer des genialen Schweizer Bildhauers und Maschinen-Künstlers Jean Tinguely. Dieser Tradition folgend, findet die Handschrift des Altmeisters ihren Niederschlag in einzelnen der ausgestellten Arbeiten. Aber nicht nur die Bewahrung dieses Erbes, sondern auch dessen Weiterentwicklung ist Anliegen des kreativen Schaffens Orendas.

Orenda, mit bürgerlichem Namen Detlef Hänsel, ist seit 1997 freischaffender Künstler und in der internationalen Kinetik-Szene gut bekannt. Seine Leidenschaft für Maschinenteile und deren Konstruktion zum bewegten Ganzen verbindet er mit Witz und sprühender Ironie. „Aus einem Feuerwerk an Ideen und innovativen Einfällen verbunden mit gewitzter, technisch-tüftlerischer Kompetenz lässt er Kunstmaschinen von seltener Schönheit, Originalität und Verspieltheit entstehen“, sagen die Veranstalter.

Seit einigen Jahren bilden seine „crazy toys“ den Schwerpunkt Orendas Schaffens. Das sind kleine Kunstmaschinen, in denen die bewegende Mechanik mit Technik aus Metallbaukästen realisiert wird und in denen Kinderspielzeuge und Figuren aller Art assembliert werden. Wie ein roter Faden zieht sich die Assemblage von Fundstücken verbunden mit maschinellen Bewegungsabläufen durch das Werk des Künstlers.

In einem Satz: „Letztlich ein Sammelsurium von gefundenen Zufälligkeiten, was eigentlich nicht zueinander passt, und doch im Kontext ein facettenreiches, stimmiges Ganzes ergibt, welches sich auch immer noch bewegt.“

Besucher der Ausstellung können sich von „VIERKÖPFIGER DRACHE ÜBERWIEGEND ROT“ und mit „Kamasutra mechanical No. 1“ verzaubern und verführen lassen – oder mit „Niki & Jean Collaboration“ in die sechziger Jahre zurück katapultieren und bei „I got you babe“ von Sonny & Cher verträumt liebe Erinnerungen wach werden lassen.

Zur Vernissage am 23.01.2018 um 18.30 Uhr sind Interessierte herzlich eingeladen.

Einen Eindruck vom Werk „Niki & Jean Collaboration“ vermittelt ein Video auf YouTube (externer Link).


...........................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche