Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 14. Dezember 2018
Login



Geschrieben von PM am 26. Januar 2018
Kultur und mehr

Kunstmaschinen und Kuriosa in Nordhausen

Der Bad Lauterberger Künstler Detlef Hänsel alias Orenda stellt in der Stadt seiner Jugend aus

Detlef Hänsel (rechts) mit Freunden und Nachbarn bei der Vernissage.
Detlef Hänsel (rechts) mit Freunden und Nachbarn bei der Vernissage.
Volles Haus mit Gästen aus nah und fern.
Volles Haus mit Gästen aus nah und fern.
Startschwierigkeiten gehören dazu.
Startschwierigkeiten gehören dazu.

Erstmalig stellt Detlef Hänsel alias Orenda aus Bad Lauterberg seine Arbeiten in der Galerie der Kreissparkasse in Nordhausen aus. Zugleich eröffnet er die Ausstellungssaison 2018 dieser Galerie.

Kuratorin Vera Angelstein konnte bei der Vernissage am Dienstag (23.01.2018) zahlreiche kunstinteressierte und auch neugierige Besucher begrüßen. Künstlerkollegen waren unter anderem aus Goslar, Göttingen, ja selbst aus Düsseldorf angereist. Auch Schulkameraden aus Hänsels Jugendzeit in Nordhausen und einige Freunde und Nachbarn aus Bad Lauterberg waren gekommen. Peter Blonski aus Nordhausen, ebenfalls Mitschüler aus dem Gymnasium „Wilhelm von Humboldt“, war der Laudator.

Die Vernissage war zugleich musikalisch ein Höhepunkt. Die Meisterschülerin Gina Kaupa aus der Kreismusikschule Nordhausen zeigte ihre hohe Professionalität auf der Gitarre mit bekannten Stücken wie auch mit eigenwilligen Neukompositionen, die aber das Flair der ausgestellten Kunstwerke aufnahmen und sogar noch verstärkten.

 

Kinetische Kunst aus zwanzig Jahren

In der Ausstellung zeigt Hänsel eine Zusammenschau seiner kinetischen Kunst aus den letzten zwanzig Jahren. Zu sehen sind sowohl frühe Werke aus den 90er Jahren, die noch stark von seinem künstlerischen Vorbild Jean Tinguely beeinflusst wurden, als auch aktuelle Arbeiten mit ganz eigener Handschrift. Die Ausstellung spannt den Bogen seines künstlerischen Schaffens und auch seiner künstlerischen Entwicklung über alle seine Werkzyklen. Für Abwechslung und Spannung ist damit gesorgt.

Eine weitere Besonderheit in dieser Ausstellung stellen die drei Kunstmaschinen mit den Titeln „Amor“, „Mein Drache und Ich“ und „VIERKÖPFIGER DRACHE ÜBERWIEGEND ROT“ dar. Sie sind mit Münzautomaten ausgestattet. Der Besucher kann diese Objekte erst in Bewegung setzen, wenn er eine Ein-Euro-Münze einwirft. Das dabei zusammenkommende Geld erhält am Schluss der Ausstellung der Förderverein für die Erhaltung des Parks von Hohenrode in Nordhausen. Dieser bedeutende Park mit Fabrikanten-Villa und Pavillon ist schon jetzt ein zertifizierter Außenstandort der Bundesgartenbauausstellung 2021 in Erfurt.

 

Ausstellung besuchen

Am 7. Februar 2018 gibt der Förderverein eine Info-Veranstaltung, die vom Künstler mit einer Führung durch die Ausstellung um 16.30 Uhr eröffnet wird. Alle Interessierten sind dazu in die Galerie der Kreissparkasse Nordhausen (Kornmarkt 9) eingeladen.

Natürlich gilt diese Einladung ebenso für die gesamte Ausstellungdauer bis zum 28. Februar 2018. Die Galerie ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr geöffnet.


...........................................................................................................


Stellenmarkt

Bild der Woche