Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 03. Juli 2020
Login



Geschrieben von ski am 01. August 2018
Kultur und mehr

Drei "B", ein Tenor, zwei Pianos, vier Saxophone

Am Samstag beginnen die Bad Lauterberger Musiktage - mit René Kollo und anderen Stars

René Kollo gastiert auf seiner Abschiedstour auch bei den Bad Lauterberger Musiktagen
René Kollo gastiert auf seiner Abschiedstour auch bei den Bad Lauterberger Musiktagen
Die Queenz of Piano ver-spielen sich einmal quer durch die Musikgeschichte
Die Queenz of Piano ver-spielen sich einmal quer durch die Musikgeschichte
Das PIndakaas Saxophon Quartett gastierte bereits 2015 in Bad Lauterberg - und wurde bejubelt
Das PIndakaas Saxophon Quartett gastierte bereits 2015 in Bad Lauterberg - und wurde bejubelt
Zum Auftakt: "Triple B in Concert" mit Beethoven, Brahms und Bernstein, der Singakademie Harz und dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode sowie der Solisten SooJin Anjou
Zum Auftakt: "Triple B in Concert" mit Beethoven, Brahms und Bernstein, der Singakademie Harz und dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode sowie der Solisten SooJin Anjou

Am Samstag, den 4. August 2018, beginnen die diesjährigen Bad Lauterberger Musiktage. „Beethoven, Brahms, Bernstein – Triple B in Concert“ - damit eröffnen die Singakademie Harz und das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode zusammen mit der Berliner Pianistin SooJin Anjou die diesjährige Veranstaltungsreihe des Bad Lauterberger Kulturkreises. Die Tradition eines großen Chorkonzerts zu den Musiktagen im Bad Lauterberger Kursaal wird damit fortgesetzt – doch mit einem modernen Twist, denn in seiner Vielfalt erinnert die Aufführung an die berühmten Londoner Sommerkonzerte. "Bad Lauterberg goes Proms"! Mit drei Werken, alle in c-moll, ist Beethoven vertreten: Die hochdramatische "Coriolan-Ouvertüre" (UA 1807) steht am Anfang. Es folgt die "Fantasie für Klavier, Chor und Orchester" (UA 1808), auch die "Kleine Neunte" genannt, und im Klavierkonzert Nr. 3 op. 37 (1803 von ihm selbst uraufgeführt) zeigt Beethoven seine große Verehrung für die Klavierkonzerte Mozarts.
Johannes Brahms "Schicksalslied" (UA 1871) für Chor und Orchester nach einem Gedicht aus Hölderlins Hyperion steht seinem berühmten "Deutschen Requiem" in Vielem nahe. Zum Abschluss des Konzertes huldigen Chor und Orchester dem großen Leonard Bernstein zum 100. Geburtstag mit der Aufführung seiner "Chichester-Psalms" (UA 1965). Die Gesamtleitung hat José Lopez de Vergara.


René Kollo: "Ein Jahr, ein Tag, ein Leben"

Auch sonst sind die Programmpunkte der diesjährigen Bad Lauterberger Musiktage ganz unterschiedlich: „René Kollo ist sicherlich der bekannteste Name der Musiktage 2018“, sagt Cornelia Bär, die Vorsitzende des Bad Lauterberger Kulturkreises. Ob der ehemalige Heldentenor auch zu seiner Abschiedstournee, die er sich zu 80. Geburtstag gönnt, noch über seine sagenumwobene Stimmgewalt verfügt, davon kann man sich am Freitag, den 10. August im Bad Lauterberger Kursaal überzeugen. Lohengrin, Siegfried und Tristan – das waren seine Paraderollen. Die Musik wurde ihm, dem Sproß einer Berliner Musikerdynastie in die Wiege gelegt. Dennoch wollte René Kollo eigentlich etwas anderes, nämlich ursprünglich Schauspieler werden. Damit er als solcher auch in Musicals auftreten konnte, nahm er Gesangsunterricht. Und wurde zunächst mit Schlagern erfolgreich: die deutschsprachige Version von „Hello, Mary Lou" wurde in den späten 50ern sein erster Hit. Nach weiteren Erfolgen im Schlagergenre wechselte er dann doch zum klassischen Gesang: er begann als Tenor am Staatstheater Braunschweig. Schnell sang er Hauptrollen in den Opern von Mozart, Verdi und Puccini und gastierte an allen bedeutenden Opernhäusern der Welt. Seine Stimme wurde auf zahlreichen Schallplatten verewigt. Er schaffte den Spagat, gleichzeitig ein gefeierter Heldentenor bei den Bayreuther Festspielen zu sein und dennoch auch das Schlagerpublikum zu entzücken – beispielsweise, als er ein Album mit Udo Jürgens aufnahm. Doch er wirkte auch außerhalb der Musik: so schrieb er einen Krimi, moderierte Fernsehsendungen und eröffnete ein Restaurant auf seiner zweiten Heimat Mallorca.
Auf seiner Abschiedstournee wird er aus seiner Autobiografie „Mein Leben und die Musik" lesen und das Publikum durch sein umfangreiches Repertoire führen. Dabei kommen auch persönliche Anekdoten aus seinem ereignisreichen Leben nicht zu kurz. Am Flügel begleitet ihn dabei Florian Schäfer.

Queenz of Piano - "Verspielt"

Doch ihr ganz persönliches Highlight bei den Bad Lauterberger Musiktagen ist ein anderes, verrät Cornelia Bär: die „Queenz of Piano“. Denn hier werden nicht nur höchstes musikalisches Niveau, sondern auch Witz und jede Menge Ideen geboten – die Queenz zeigen, was man mit zwei Flügeln alles anstellen kann. In ihrem neuen Programm „Verspielt“ interpretieren sie aktuelle Hits der Rock- und Popmusik von Ed Sheeran, Michael Jackson, Nirvana und Coldplay an zwei Flügeln.
Barock, Klassik, Pop, Rock, Filmmusik sie spielen feurig, leise, laut, fetzig, charmant und vor allem eins: magisch! Die Saiten werden bei Gitarrenriffs mit Plektren gespielt. Der Flügel wird zum Percussionsinstrument. Vom Cembalo bis zur Bouzouki, vom chinesischen Gong bis zur groovenden Bassdrum – die Queenz entlocken den Flügeln Töne, von denen man nicht einmal ahnt, dass es sie gibt: Wie ein Quodlibet aus Freude schöner Götterfunken mit Pharell Williams „Happy“ harmoniert. Wie Chopin schon damals Popsongs komponierte, die nur noch auf eine neue Melodie und Text gewartet haben. Wie Nirvana geklungen hätte, wenn Kurt Cobain ein Buddy von Johann Sebastian Bach gewesen wäre und was der Einfluss des Ragtimes aus Mozarts Türkischem Marsch macht. Erleben kann man die Queenz, Jennifer Rüth und Anne Folger, am Freitag, den 17. August, im Kursaal Bad Lauterberg.

Pindakaas Saxophon Quartett - "Phantasia"

Den Abschluss der Musiktag macht diesmal das Pindakaas Saxophon Quartett am 25. August. Bereits 2015 gastierten die hochkarätigen Musiker bei den Bad Lauterberger Musiktagen in der Maschinenhalle der Königshütte - und sorgte für große Begeisterung. Dieser Veranstaltungsort steht leider derzeit aus baurechtlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Dafür spielt das Quartett diesmal im Innenhof des Vital Resort Mühl – ein Open Air also. Aber keine Sorge, bei schlechtem Wetter wird in den Kursaal ausgewichen. Frechweg virtuos vereint das Pindakaas Saxophon Quartett auf der Bühne mit Barockmusik und Klassik, Tango Nuevo und zeitgenössischer Musik vielfältige Musikwelten. Diesmal präsentiert das Pindakaas Saxophon Quartett das Programm "Phantasia": Aus der Phantasie schöpften Komponisten aller Epochen, von der Klassischen Musik bis zur Filmmusik, farbenfrohe und skurrile Stücke – musikalische Bilder von Fabeltieren, echten Lebewesen und exotisch fremden Welten. „Phantasia“ fördert manch Unbekanntes aus bekannter Feder zutage, aber auch die lange vergessene, malerische Theatermusik des Engländers Albert Ketèlbeys oder die mitreißend geniale Filmmusik eines John Williams.

Sämtliche Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr, außer dem Auftaktkonzert „Triple B in Concert“, welches um 19:30 Uhr beginnt.

Karten gibt es im Vorverkauf bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen – unter anderem die Buchhandlung Moller in Bad Lauterberg, der Tourist- Info Bad Lauterberg, der Buchhandlung in Herzberg, in Osterode bei der Stadthalle, bei der Buchhandlung Tilman Riemenschneider und beim HarzKurier sowie online unter www.reservix.de (externer Link) und an der Abendkasse. Kurgäste mit Gästekarte und Mitglieder des Kulturkreises Bad Lauterberg erhalten eine Ermäßigung. Übrigens legt der Bad Lauterberger Kulturkreis großen Wert darauf, die Veranstaltungen auch für Schüler und Studenten erschwinglich zu machen: sie bezahlen stets nur 8 Euro.


...........................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche