Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 03. Juli 2020
Login



Geschrieben von Matthias Müller (Blasorchester Herzberg) am 26. August 2018
Kultur und mehr

Musikalische Schönheit darstellen

„Serenade nach Art des Großen Zapfenstreichs“ mit dem Blasorchester Herzberg am 1. September 2018

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p13_f8827_257.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p13_f8827_261.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p13_f8827_263.jpg

Am Sonnabend, dem 1. September 2018, wird das Blasorchester Herzberg unter Stabführung von Matthias Müller eine „Serenade nach Art des Großen Zapfenstreichs“ auf dem Marktplatz in Herzberg aufführen. Der Veranstaltungstitel weist darauf hin, dass es sich hierbei um eine rein zivile Aufführung handelt, die sich auf die musikalischen Teile beschränkt und bewusst auf das militärische Zeremoniell verzichtet. Zugrunde liegt dabei die Fassung von Wilhelm Wieprecht, die bereits im Jahr 1838 in Berlin uraufgeführt wurde.

Das Blasorchester Herzberg möchte dabei die musikalische Schönheit des Zapfenstreichs darstellen und auf die musikgeschichtliche Bedeutung der Partitur für die Entwicklung des modernen Blasorchesters hinweisen und nebenbei die Rathausbühne um eine weitere stimmungsvolle Facette bereichern. Damit dies gelingen kann, hat der aktuelle „Deutsche Meister der IDM“ neben seinem großen Blasorchester einiges aufgeboten: Als Trompetensolist wird Orchestermitglied Andreas Kindermann mit den berühmten „Posten“ zu hören sein, der Spielmannszug (aus eigenen Reihen gebildet) wird durch ausgewählte Schüler der Braunschweiger Musikschule ergänzt, die dort bei Orchesterleiter Matthias Müller Schlagzeugunterricht genießen, die Fackelträger werden durch die Freiwillige Feuerwehr Eddigehausen gestellt, zu der das Blasorchester seit einer Konzerteinladung eine Freundschaft unterhält.

Ab 20 Uhr wird die volkstümliche Blaskapelle des Vereins bereits zur Unterhaltung aufspielen, die eigentliche Veranstaltung beginnt dann um 21 Uhr mit dem Anmarsch unter klingendem Spiel („Yorck‘scher Marsch“ von Ludwig van Beethoven). Es folgt die übliche Serenade aus drei Musikstücken, die am Sonnabend aus dem „Niedersachsenlied“, dem „Marche des soldats de Robert Bruce“ und dem „Radetzkymarsch“ bestehen wird. Dann folgt der eigentliche Zapfenstreich.

Zu dieser Veranstaltung ist der Eintritt frei und für das leibliche Wohl ist gesorgt.


...........................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche