Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Montag, 20. Mai 2019
Login



Geschrieben von PM CDU-Stadtverband Bad Lauterberg / Boris Janssen am 14. Februar 2019.
Politik

Christian Schäfer übernimmt CDU-Vorsitz

Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes Bad Lauterberg

Ämterübergabe unter den Augen des Bundestagsabgeordneten (von links): Der scheidende Stadtverbandsvorsitzende Roland Stahl mit seinem Nachfolger Christian Schäfer und MdB Fritz Güntzler.
Ämterübergabe unter den Augen des Bundestagsabgeordneten (von links): Der scheidende Stadtverbandsvorsitzende Roland Stahl mit seinem Nachfolger Christian Schäfer und MdB Fritz Güntzler.
Funktionsträger (von links): Vincent Rudolph, Roland Stahl, Christian Schäfer, Rolf Lange, Nadine Fröhlich und Fritz Güntzler.
Funktionsträger (von links): Vincent Rudolph, Roland Stahl, Christian Schäfer, Rolf Lange, Nadine Fröhlich und Fritz Güntzler.

Christian Schäfer ist neuer Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Bad Lauterberg. Ihn wählten die Mitglieder auf ihrer Versammlung am Freitag (08.02.2019) einstimmig als Nachfolger von Roland Stahl. Stahl war nicht wieder angetreten. Schäfer bedankte sich bei seinem Vorgänger für eine erfolgreiche Arbeit im Stadtverband und für das freundschaftliche Verhältnis der beiden, bevor er sich kurz vorstellte und die für ihn wichtigsten Themen erläuterte.

„Wir müssen wieder mehr junge Menschen für die Politik interessieren und begeistern. Wir müssen unser Wahlrecht einfach nutzen“, sagte Christian Schäfer. Er möchte auch den Vorstand weiter verjüngen. Den Sondierungsgesprächen mit Bad Sachsa und Walkenried bezüglich eventueller Fusionsverhandlungen stehe der CDU-Stadtverband zunächst offen gegenüber, so Schäfer. Aber hier handele es sich auch um eine Entscheidung mit großer Tragweite. Daher könne die Bevölkerung in der Entscheidung nicht außen vorgelassen werden.

 

Bericht des Vorsitzenden

Als eine seiner letzten Amtshandlungen führte der scheidende Vorsitzende Roland Stahl in der Wiesenbek-Baude vor zahlreichen Gästen und Mitgliedern seinen Tätigkeitsbericht aus. Demnach hat der Stadtverband aktuell 74 Mitglieder, darunter „leider nur 16 weibliche Mitglieder“, so Stahl. Das Durchschnittsalter liegt bei rund 60 Jahren. Ein wichtiger Punkt waren die Mitgliedsbeiträge und eine teilweise finanzielle „Unterdeckung“. Durch Verbandsabgaben und wiederkehrende Zuweisungen bleibe nicht viel Spielraum für die politische Arbeit vor Ort, hier müsse sich dringend eine Verbesserung ergeben, so Stahl. Der CDU-Stadtverband hat an vielen Aktionen teilgenommen, wie „Sauberes Bad Lauterberg“ und der Ferienpassaktion. Die politische Arbeit fand sich in der Sommertour mit MdB Fritz Güntzler und dem neuen Format „Bad Lauterberg im Gespräch“ wieder.

Roland Stahl bedankte sich nach acht Jahren als Vorsitzender bei allen Mitstreitern der letzten Jahre für die Unterstützung und die vielen Aktivitäten. „Ob ich mein Amt erfolgreich ausgeführt habe, müssen andere beurteilen. Für die Nachfolge habe ich gesorgt und ich hoffe, die Versammlung wird meinem Vorschlag folgen“, hoffte Stahl zu Recht.

 

Bericht aus der Ratsfraktion

Den Bericht über die CDU-Fraktion gab der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Rolf Lage ab. Er ging zunächst auf den Wechsel in der Fraktionsspitze im Sommer 2018 ein, als Roland Stahl den Vorsitz von Horst Tichy übernahm. Lange bedankte sich bei Tichy für die in den vergangen Jahrzehnten für die CDU geleistete Arbeit. Er beleuchtete außerdem das Thema Traumspielplatz: Es sei der CDU-Fraktion nie darum gegangen, diesen zu verhindern. Aber es habe auch gegolten, Regeln einzuhalten. Diese Regeln seien von anderen Parteien nicht immer so ganz genau genommen worden. Politik gebe aber nun mal auch Regeln auf, so Lange. Weitere Themen waren die Widmung der Straßen am Bühberg, das Touristenticket Hatix und der Ferienpark Odertal, wo nun alle auf einen baldigen Baubeginn hofften.

Rolf Lange thematisierte auch den Bericht der Feuerwehrunfallkasse. Endlich solle 2019 nun ein neues Feuerwehrgerätehaus für die Feuerwehren Osterhagen und Bartolfelde entstehen. Barbis und Bad Lauterberg müssten in den nächsten Jahren zwingend folgen. Weitere Themen waren der „desolate Zustand“ der Straßen in Bad Lauterberg und seinen Ortsteilen. Auch viele Brücken seien in einem maroden Zustand und müssten der Straßensanierung vorgezogen werden. Eine von der CDU eingeforderte Prioritätenliste zum Thema Straßen sei bis heute nicht erstellt worden. Die ehemalige Lutterbergschule liefere bis heute – nach fast zwei Jahren – noch keine Mieteinnahmen für die Stadt Bad Lauterberg. Auch auf die geplatzte Sparkassenfusion und die Sondierungsgespräche mit Bad Sachsa und Walkenried kam Lange kurz zu sprechen.

 

Grußworte

MdB Fritz Güntzler ging in seinem Grußwort noch einmal auf die problematische Koalitionsbildung in Berlin ein. Auch die Nachfolgeregelung für Angela Merkel als Bundesvorsitzende wurde von Fritz Güntzler näher beleuchtet. Für 2019 sieht er mehrere „große Baustellen“. Da sei zunächst die Europawahl am 26. Mai. Hier gelte es, möglichst viele Wähler zu mobilisieren. Dann würden weitere Schwerpunkte die Landtagswahlen in Thüringen, Brandenburg und Sachsen sein. Ob die Koalition in Berlin nach der Europawahl noch Bestand hat, werde man sehen müssen. Güntzler bedankte sich beim ausscheidenden Vorsitzenden Roland Stahl für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren in vielen Wahlkämpfen. Stahl habe immer ein offenes Ohr gehabt und auch viele unbequeme Dinge angesprochen.

Der Osteroder Bürgermeisterkandidat Andreas Röthke unterstrich die gute Zusammenarbeit innerhalb der CDU-Verbände im Altkreis Osterode und warb für Unterstützung aus den Netzwerken für die Bürgermeisterwahl in Osterode.

 

Wahlen

Nach der Wahl Schäfers zum neuen Vorsitzenden wurde als neue stellvertretende Vorsitzende im Stadtverband Nadine Fröhlich gewählt. Neue Beisitzer im Vorstand sind Jovann Herold und Vincent Rudolph. Als Kassenprüfer wurde Gero Fröhlich für zwei Jahre gewählt.

 

Ehrungen

Bei den Ehrungen zeichnete der scheidende Vorsitzende Roland Stahl zunächst Jörg Karsten für dessen Vorstands- und Ratstätigkeit in den vergangenen Jahren aus. In einer eigenen Veranstaltung werden noch folgende Mitglieder in 2019 geehrt:

Jörg Finger (56 Jahre Mitglied)
Joachim Hettwer (53)
Ludwig Schönstedt (47)
Martin Lüer (47)
Hubertus Bursch (45)
Margret Henkel (45)
Jürgen Schnibbe (45)
Freya Moller (40)
Anna Semmer (40)
Dieter König (30)
Matthias Körner (20)
Kirsten-Anne Körner (20)


.................................................................................................................................................

Eilmeldung

Stellenmarkt

Bild der Woche