.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Sonntag, 17. Oktober 2021
Login



Geschrieben von PM am 05. August 2021.
Politik

Rundgang durch die Bad Lauterberger Aue für die Genossen ein großer Erfolg

SPD kam mit Bürgern ins Gespräch

Dr. Andreas Philippi, Marcel Riethig und Dr. Thomas Gans bei ihrem Rundgang durch die Aue
Dr. Andreas Philippi, Marcel Riethig und Dr. Thomas Gans bei ihrem Rundgang durch die Aue

Das Wetter war 29. Juli sehr gnädig und bescherte lediglich ein paar Wolken aber keinen Regen. Gutes Wetter für die Bad Lauterberger Genossen, denn so war es nicht zu warm und nicht zu kalt. Entsprechend gut gelaunt startete der Tross bewaffnet mit Rosen, Infomaterial, den obligatorischen SPD-Kugelschreibern und exklusiven Dr. Thomas Gans Likören, seinen Rundgang durch die Aue.

Schon nach wenigen Metern warteten die ersten Anwohner darauf, mit den Roten ins Gespräch zu kommen. Dabei ging es nicht nur um die Aue oder Bad Lauterberg, sondern Marcel Riethig und Dr. Andreas Philippi wurden auch zu Themen des Landkreises bzw. des Bundes befragt. Dabei traf insbesondere Dr. Philippi auf das ein oder andere bekannte Gesicht: „Den kenne ich sogar von innen“, scherzt der Chirurg zusammen mit einem Anwohner, den er in der Vergangenheit operiert hat.

„Es ist sehr schön zu sehen, dass die Menschen nicht nur das unmittelbare Umfeld bewegt, sondern auch das was in ihrem Landkreis passiert“, freut sich Marcel Riethig, der als beliebter Gesprächspartner vielen Bürgern Rede und Antwort stehen musste und kaum dazu kam, den Rundgang fortzusetzen. Nicht weniger beliebt war Bürgermeister Dr. Thomas Gans, dem das ein oder andere Mal detailliert berichtet wurde, was es in der Aue zu verbessern gibt: „Wir sollten solche Rundgänge öfter machen. Man kann ungezwungen miteinander reden und bekommt viel davon mit, welche Themen gerade die Bürgerinnen und Bürger umtreiben“, zieht der Bürgermeister als Fazit.

Auch für die Stadtratskandidierenden steht fest, dass der Rundgang ein voller Erfolg war: „Für mich ist der Rundgang durch die Aue natürlich eine Art Heimspiel“, fand Manuel Spittmann, Stadtratskandidat, der selbst in der Aue wohnt. „Ich würde gern aber auch mal in den Ortsteilen oder der Kernstadt einen Rundgang machen. Da weiß ich noch nicht so viel was die Menschen bewegt. Das will ich ändern“, ergänzte Spittmann.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche