.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Montag, 28. November 2022
Login



Geschrieben von Karl-Heinz Wolter am 07. August 2022.
Politik

WgiR setzt Verbesserung der Verkehrssicherheit in Bartolfelde durch

Initiative zeigt Wirkung

V.r.: Besprechung vor Ort mit Klaus Becker, Sabine Glage (Stadt Bad Lauterberg) und Herrn Storm von der Fa. CKS-Bau (Foto: Sabine Bode)
V.r.: Besprechung vor Ort mit Klaus Becker, Sabine Glage (Stadt Bad Lauterberg) und Herrn Storm von der Fa. CKS-Bau (Foto: Sabine Bode)
Der jetzt vorhandene "Gehweg" (Foto: Karl-Heinz Wolter)
Der jetzt vorhandene "Gehweg" (Foto: Karl-Heinz Wolter)

Im Bad Lauterberger Ortsteil Bartolfelde ist es dank einer Initiative der Wählergruppe im Rat (WgiR) jetzt konkret geplant, eine bereits seit längerer Zeit bekannte Schwachstelle im Bereich der Verkehrssicherheit für Fußgänger zu beseitigen. Im Bereich der inzwischen abgerissenen Gaststätte „Zur Erholung“ ist nämlich ein nur ca. 50 cm breiter, asphaltierter Gehweg vorhanden, der auf öffentlichem Grund liegt. Damit ist dieser deutlich zu schmal und liegt weit unter der empfohlenen Mindestbreite von 2,50 Meter.

Wie die Ratsfrau Sabine Bode mitteilte, sind Initiativen, diesen Zustand zu verändern, in der Vergangenheit ohne Erfolg geblieben, obwohl der Eigentümer des angrenzenden Grundstücks, Klaus Becker, sich schon damals bereit erklärt hatte, eine entsprechende Fläche kostenfrei zur Verfügung zu stellen, um diesen Gehweg zu verbreitern. Die neuesten Aktivitäten mit der Stadtverwaltung führten nun erfreulicherweise bereits zu einem Ortstermin, an dem Vertreter der Stadt Bad Lauterberg, der ausführenden Baufirma, Klaus Becker und Sabine Bode sowie andere Interessierte teilnahmen und die weiteren Baumaßnahmen besprochen wurden.

Demnach soll der Bereich durch das Transportunternehmen Holzapfel verbreitert werden und die Stadt Bad Lauterberg übernimmt das Aufbringen einer Asphaltschicht. Alle weiteren Unterhaltungsmaßnahmen (Reinigung, Winterdienst) übernimmt Klaus Becker. Somit kann aufgrund des Engagements des örtlichen Rates  mit nur geringen Aufwendungen für die Stadtverwaltung eine problemlose Begehbarkeit dieses Weges hergestellt werden, um so die Verkehrssicherheit an dieser Stelle zu gewährleisten. Denn dieser Gehweg in der Dorfmitte wird von vielen Kindern (Nähe zum Kindergarten) und auch anderen Fußgängern (Weg zum Friedhof) oft genutzt.

Weitere Aktivitäten zu Erhöhung der Verkehrssicherheit im Ort sollen folgen.



.................................................................................................................................................

Bild der Woche