Diese Überraschung ist wie eine Bombe eingeschlagen: Die Grundschule am Hausberg kann eine neue Turnhalle bekommen. Damit platzte..." /> . Diese Überraschung ist wie eine Bombe eingeschlagen: Die Grundschule am Hausberg kann eine neue Turnhalle bekommen. Damit platzte..." />

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 09. Dezember 2022
Login



Geschrieben von Boris Janssen am 22. Juni 2015.
Politik

Neue Turnhalle für Grundschule am Hausberg?

Dicke Überraschung bei Info-Veranstaltung zu Umbauplänen

Hier könnte alles anders werden: aus dem jetzigen Vordach eine echte Pausenhalle enstehen, die Kochschule (links im Vordergrund) einer Mensa weichen und dazwischen eine nagelneue Turnhalle hinkommen.
Hier könnte alles anders werden: aus dem jetzigen Vordach eine echte Pausenhalle enstehen, die Kochschule (links im Vordergrund) einer Mensa weichen und dazwischen eine nagelneue Turnhalle hinkommen.
So sieht der erste Entwurf mit Turnhalle aus: Links das alte Gebäude, der rote Mittelteil sind die Pausenhalle und Bücherei, grün die Turnhalle mit Nebenräumen, blau Verwaltung oder Betreuung und rechts (rot) die Mensa mit Küche.
So sieht der erste Entwurf mit Turnhalle aus: Links das alte Gebäude, der rote Mittelteil sind die Pausenhalle und Bücherei, grün die Turnhalle mit Nebenräumen, blau Verwaltung oder Betreuung und rechts (rot) die Mensa mit Küche.

Diese Überraschung ist wie eine Bombe eingeschlagen: Die Grundschule am Hausberg kann eine neue Turnhalle bekommen. Damit platzte Bürgermeister Dr. Thomas Gans bei der Informationsveranstaltung zum Umbau der Schule am Montagabend (22.06.2015) heraus. Die neue Turnhalle könnte Bestandteil eines großen Anbaukomplexes auf dem bisherigen kleinen Schulhof werden: Aus dem großen Vordach würde endlich eine richtige Pausenhalle, an die sich direkt der Turnhallen-Teil und daran wiederum die Mensa anschließen könnte. Dafür würde nahezu das komplette Grundstück überbaut, Garagen und die alte Kochschule müssten weichen.

Entstanden ist diese völlig neue Variante innerhalb der letzten zwei Wochen. Architekt Thomas Petermann stellte am Montagabend eine erste Planung vor. Möglich wurde sie durch einen „absoluten Glücksfall“, wie es Thomas Gans nannte. Der Discounter Lidl möchte zur Sicherung seines Standortes den Markt in der Bahnhofstraße erweitern und dafür gerne das Nachbargrundstück mit den beiden Turnhallen der ehemaligen Lutterbergschule erwerben. Weil der Stadt dann aber eine Turnhalle für die Grundschule fehlen würde, habe er gefordert, die Kaufsumme müsse dann eben für eine neue Halle reichen, so Gans. Und tatsächlich: „Lidl hat uns ein entsprechendes verbindliches Angebot unterbreitet.“ Gans habe es selbst nicht für möglich gehalten, dass der Standort in Bad Lauterberg dem Unternehmen so wichtig ist, dass es bereit ist, den „zehn-, vielleicht fünfzehnfachen Wert“ für das Grundstück zu zahlen – es geht immerhin fast in siebenstellige Regionen.

Genau beziffern konnte sie noch keiner, aber die Kosten für den nun vorgestellten ganz großen Umbau inklusive Turnhalle dürften sich auf deutlich über zwei Millionen Euro belaufen. Abzüglich des Lidl-Beitrages blieben für die Stadt noch geschätzte 1,3 Millionen Euro übrig – das entspräche der Summe, die in der Machbarkeitsstudie auch für den Umbau der Grundschule Barbis veranschlagt waren. Diese Summe hatte Kämmerer Steffen Ahrenhold stets als Oberkante bezeichnet, die noch mit dem Zukunftsvertrag vereinbar ist.

Mehr zum Thema in Kürze bei LauterNEUES.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche