Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Mittwoch, 18. Juli 2018


Geschrieben von PM am 08. Juli 2018.
Polizeimeldungen

Mann tot in Wohnung gefunden – Drei Tage später brennt sein Auto

b_300_225_0_10___images_stories_bildarchiv_symbole_polizei.jpg

Seit Mittwoch (04.07.2018) ermittelt das 1. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode in einem bislang ungeklärten Todesfall in der Troppauer Straße in Herzberg. Am Samstag (07.07.2018) brannte dann das Auto des Toten aus. Ob ein Zusammenhang zwischen Todesfall und Autobrand besteht, ist derzeit unklar. Die Polizei hofft auf Zeugen.

 

Verweste Leiche in Wohnung gefunden

Am Mittwochvormittag (04.07.2018) machten sich Anwohner eines Mehrfamilienhauses Sorgen um einen alleinlebenden 66 Jahre alten Mieter. Dieser wurde seit Tagen nicht mehr gesehen und auch sein Briefkasten war nicht geleert worden. Beim Betreten der Wohnung wurde ein bereits zum Teil verwester Leichnam gefunden. Die Wohnung wurde umgehend wieder verlassen und die Polizei alarmiert.

Bei den ersten Ermittlungen durch die Tatortgruppe der Polizeiinspektion Northeim/Osterode konnte keine eindeutige Todesursache erkannt werden. Kriminalisten des 1. Fachkommissariats übernahmen die weiteren Ermittlungen. Ein Rechtsmediziner aus Göttingen wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Göttingen hinzugezogen.

Der Leichnam wurde beschlagnahmt und die Wohnung routinemäßig durch Kriminaltechniker des 5. Fachkommissariats intensiv auf Spuren untersucht. Am folgenden Tag (05.07.2018) wurde der Leichnam obduziert. Nach der Untersuchung in der Rechtsmedizin der UMG in Göttingen und nach dem derzeitigen Ermittlungsstand kann ein Fremdverschulden weder ausgeschlossen noch belegt werden. Der Todeszeitpunkt dürfte über eine Woche zurückliegen. Durch Wärme und Sonneneinstrahlung war die Verwesung des Leichnams entsprechend weit fortgeschritten.

Zwischenzeitlich konnte zweifelsfrei festgestellt werden, dass es sich bei dem Verstorbenen um den 66 Jahre alten Mieter der Wohnung handelt.

 

Auto des Toten ausgebrannt

Am frühen Samstagmorgen (07.07.2018) dann brannte das Fahrzeug des Verstorbenen. Der 66-Jährige war Halter eines grauen Pkw Skoda. Das Fahrzeug wurde seit längerem nicht mehr bewegt und stand auf dem zum Mehrfamilienhaus gehörenden Parkplatz in der Leobschützer Straße.

Samstagfrüh gegen 4.25 Uhr bemerkte ein vorbeifahrender Autofahrer einen brennenden Pkw – eben jenen Skoda. Ohne Handy unterwegs, konnte er erst von zu Hause aus Polizei und Feuerwehr benachrichtigen. Wenige Minuten später waren die Rettungskräfte vor Ort. Das Fahrzeug stand in Vollbrand. Mit Löschwasser und Schaummittel brachten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Herzberger Feuerwehr den Brand des Fahrzeugs und eines nahestehenden Baumes schnell unter Kontrolle. Hinweise zur Brandursache liegen derzeit noch nicht vor. Das ausgebrannte Auto wurde beschlagnahmt. Noch im Laufe des Samstags nahm ein Brandermittler des LKA Niedersachsen die Spurensuche zur Brandursache am Fahrzeug auf.

Bislang ist noch ungeklärt, ob der Todesfall und der Brand des Pkw des Verstorbenen in einem direkten Zusammenhang stehen. Die polizeilichen Ermittlungen werden derzeit in alle Richtungen geführt.

 

Zeugenaufruf

Die Ermittler der Northeimer Kripo suchen Zeugen zu dem Brand des Autos, die Samstagfrüh in der Zeit zwischen 4.00 und 4.30 Uhr auffällige Beobachtungen auf oder in der Nähe des Parkplatzes in der Leobschützer Straße gemacht haben. Entsprechende Hinweise werden unter Telefon 05551 / 700 50 entgegengenommen.


.................................................................................................................................................


Blaulicht

Bild der Woche