Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 20. Juli 2019
Login



Geschrieben von PM - Markus Herzberg am 08. Juli 2019
Region

Fahrzeugbrand einer Forstmaschine in Gittelde

Als erste Maßnahme wurde zur Brandbekämpfung ein C-Hohlstrahlrohr von einem Trupp unter Atemschutz eingesetzt.
Als erste Maßnahme wurde zur Brandbekämpfung ein C-Hohlstrahlrohr von einem Trupp unter Atemschutz eingesetzt.
Mit Hilfe von Steckleiterteilen konnten auch die höherliegenden Teile des Forstspezialschleppers sicher erreicht werden.
Mit Hilfe von Steckleiterteilen konnten auch die höherliegenden Teile des Forstspezialschleppers sicher erreicht werden.
Neben mehreren Maschinenverkleidungen musste auch der Luftfilter ausgebaut und abgelöscht werden.
Neben mehreren Maschinenverkleidungen musste auch der Luftfilter ausgebaut und abgelöscht werden.

Am Samstagvormittag (6.7.19) alarmierte die Kommunale Regionalleitstelle (KRL) Göttingen die Ortsfeuerwehr Flecken Gittelde zum Brand einer Forstmaschine. Aufgrund des Alarmstichwortes "Lkw-Brand" kamen zur Unterstützung die Freiwilligen Feuerwehren Bad Grund und Windhausen hinzu.

Beim Eintreffen des Gittelder Tanklöschfahrzeuges am Einsatzort stellte sich folgende Lage dar: Aus dem Motorraum des Fahrzeugs traten größere Mengen Rauch aus, außerdem waren Flammen erkennbar. Der Forstspezialschlepper stand auf einer begrünten Freifläche, so dass keine direkte Gefahr für angrenzende Bebauung bestand. Drei Personen unternahmen noch eigene Löschversuche.

Umgehend wurden diese aus dem Gefahrenbereich entfernt und parallel ein C-Hohlstrahlrohr zur Brandbekämpfung eingesetzt. Das zwischenzeitlich eingetroffene Löschgruppenfahrzeug aus Windhausen übernahm die Wasserversorgung aus einem Unterflurhydranten und unterstützte mit weiteren Atemschutzgeräteträgern. Der Löschzug Bad Grund fuhr den Bereitstellungsraum „Schülerteich“ an.
Nach kurzer Zeit war das Feuer unter Kontrolle, eine Ausbreitung konnte verhindert werden. Um alle Bereiche vollständig ablöschen und mit der Wärmebildkamera kontrollieren zu können, mussten mehrere Maschinenteile demontiert werden. Nach einer Stunde wurde „Feuer aus“ gemeldet und erste Kräfte aus dem Einsatz entlassen.

Nach weiteren 30 Minuten waren die Aufräumarbeiten abgeschlossen und der Forstschlepper konnte dem Eigentümer übergeben werden.

Bei den ersten Löschversuchen durch drei Privatpersonen atmeten diese möglicherweise Rauchgase ein und wurden vorsorglich dem Rettungsdienst übergeben.
Ursache des Feuers sind vermutlich Reparaturarbeiten am Fahrzeug. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Gittelde (TLF, LF, MTW); Feuerwehr Bad Grund (ELW, HLF, TLF, MZF); Feuerwehr Windhausen (LF, MTW); Gemeindebrandmeister Bad Grund (Privatfahrzeug); Rettungsdienst (RTW); Polizei (Streifenwagen)


mt_ignore

.................................................................................................................................................

Bild der Woche