Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Freitag, 29. Mai 2020
Login



Geschrieben von PM Landkreis Göttingen am 21. Mai 2020
Region

Telefonische Sprechstunde für Familien

Beratung zu Auswirkungen auf den Familienalltag und Hilfsmöglichkeiten

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p15_f12524_pixabay_telefon.jpg

Weiterhin gelten Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln. Familien sind in besonderer Weise von den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie betroffen. Veränderungen in Alltag und Tagesabläufen werden auch über die unmittelbare Zeit der Beschränkungen spürbar sein. Dazu sucht die Kreisverwaltung den Dialog mit Familien. Der Fachdienst Frühe Hilfen / Prävention und bietet ab Montag, 25.05.2020, eine telefonische Sprechstunde an.

Sprechstunden für Familien

Telefon 0551 525-2660

montags zwischen 10:00 und 12:00 Uhr sowie
donnerstags von 15:00 bis 17:00 Uhr

Außerhalb der Sprechzeiten können Anliegen unter dieser Telefonnummer auf der Voicebox hinterlassen oder per Mail gesandt werden an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Fachkräfte des Fachdienstes Frühe Hilfen / Prävention stehen für Gespräche zum aktuell durch das Corona-Geschehen geprägten Familienalltag zur Verfügung. Familien sind besonders betroffen, weil sich hier Herausforderungen bündeln: Belastung aufgrund der Arbeitssituation; Betreuung der Kinder bei Einschränkungen in Schulen und Kitas; begrenzte Kontakte zu Freunden und Bezugspersonen und anderes mehr.

Vom kleinen Stolperstein zur großen Hürde, vom kleinen Tipp zur tollen Idee, die anderen Familien durch die Zeit hilft. Darüber kann ab dem 25.05.2020 gesprochen werden. Themen könnten sein:

•        Was bedeutet die aktuelle Situation für Eltern, Kinder und Familien?

•        Was benötigen diese jetzt in alltäglichen oder auch besonderen Lagen?

•        Welche Hilfe im Alltag können Kreisverwaltung und Beratungsstellen bieten, damit Familien trotz allem entlastet werden?


.................................................................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche