Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Mittwoch, 21. Oktober 2020
Login



Geschrieben von Ute Dernedde, FreiwilligenAgentur OHA des Paritätischen am 16. Oktober 2020
Region

Die Überschrift kommt zum Schluss

Ehrenamtliche absolvierten Schreib-Workshop

Referentin Indra Zahner (hinten im Bild) gab viele gute Tipps zur Pressearbeit an die Vereinsvertreter*innen weiter (Foto: Ute Dernedde)
Referentin Indra Zahner (hinten im Bild) gab viele gute Tipps zur Pressearbeit an die Vereinsvertreter*innen weiter (Foto: Ute Dernedde)

Die FreiwilligenAgentur OHA des Paritätischen hatte im September zum Workshop „Schreibblockade ade! Besser texten im Ehrenamt“ eingeladen. Dank einer Förderung über das Projekt „ehrenWERT“ der Klosterkammer Hannover war die Veranstaltung für die Vereinsvertreter*innen kostenfrei.

Interessant, viel Neues mitgenommen, gut aufgebaut - bis hin zu spannend und kurzweilig, so lautete das Feedback der  Teilnehmer*innen für ihre Referentin Indra Zahner. Die diplomierte Betriebswirtin und Expertin für Content-Marketing hat sich in diesem Jahr in Lerbach mit einem Social Media Büro selbständig gemacht. Workshop-Organisatorin Ute Dernedde von der
FreiwilligenAgentur OHA des Paritätischen resümiert: „Frau Zahner ist individuell auf die Belange der elf  Vereinsvertreter*innen eingegangen, das hat allen gut gefallen. Zudem hatte sie viele wertvolle Tipps und Vorschläge für die zukünftige Pressearbeit im Gepäck mit dabei.“ Einer davon hieß: Die Überschrift kommt zum Schluss!

Als erstes beleuchtete Indra Zahner die sieben Schreibphasen näher, bevor die W-Fragen des Journalismus besprochen wurden. Klar -von den W-Fragen hatten die meisten Anwesenden schon mal etwas gehört. Wer? Was? Wann? Wo? Mindestens auf diese vier Fragen sollte der Leser eines Artikels die Antworten finden können, ansonsten läuft etwas schief! Den Vereinsnamen nicht genannt, Wochentag und Veranstaltungsdatum passen nicht zusammen oder gar den Veranstaltungsort vergessen! Kann passieren – ist aber für Autor und Leser sehr ärgerlich.

Danach ging es mit Tipps für den Schreibprozess und Bausteinen des Textaufbaus weiter. Sehr wichtig ist es, eine gute Überschrift zu formulieren. Denn sie sollte den Leser bestenfalls neugierig machen – ihn sozusagen „in den Text ziehen“. Ist der Artikel samt Überschrift fertig, fehlt noch der Feinschliff: die Formatierung. Damit ist die optische Gliederung des Berichtes durch z.B. Absätze, Unterüberschriften ebenso wie die Schriftformatierung gemeint -sie lenken das Auge des Lesers durch den Text. Mit einem Zitat und guten Ratschlag von Joseph Publitzer entließ Referentin Indra Zahner die Teilnehmer*innen nach Hause, „Schreibe kurz – und sie werden es lesen. Schreibe klar – und sie werden es verstehen. Schreibe bildhaft – und sie werden es im Gedächtnis behalten.“

Alle Teilnehmer*innen war sich einig, dass das Thema Facebook in einem weiteren Workshop genauer betrachtet werden sollte. Vereinsvertreter und ehrenamtlich Tätige haben die Gelegenheit, Wunschthemen für zukünftige Seminare bei der FreiwilligenAgentur des Paritätischen anzuregen. Leiterin Ute Dernedde nimmt Vorschläge unter 05522 - 9077-18 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.


.................................................................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche