.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Montag, 24. Januar 2022
Login



Geschrieben von PM am 31. März 2021
Region

Niedersachsen fördert Beratungsleistungen im Einzelhandel durch Digital-Experten

Corona-Pandemie und Onlineshops setzen den Einzelhandel stark unter Druck – Digitalisierung kann eine Lösung sein

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p15_f13990_digitalaufgeladen.jpg

Der stationäre Einzelhandel steht nicht erst seit der Corona-Krise vor der Herausforderung, im Wettbewerb mit dem Online-Handel Schritt zu halten. Nach monatelangem Lockdown und wenig Hoffnung auf Besserung wachsen Verzweiflung, Wut und Ratlosigkeit unter den Einzelhändlern. Online-Lösungen können helfen, die Folgen abzumildern.

Wenn Einzelhändler sich digital wettbewerbsfähig aufstellen wollen, können sie dabei geförderte Beratungsdienstleistungen in Anspruch nehmen. Als mögliche Themen für eine Beratung schlägt Karin Friese von der Wirtschaftsförderung Region Göttingen GmbH (WRG) digitale Bestell- und Bezahlungsmöglichkeiten sowie ein Abholmanagement und lokale Auslieferungslösungen vor. Auch die Verbesserung der Social-Media-Präsenz könne gefördert werden, so die Wirtschaftsförderin.

„Das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung fördert mit dem Programm „Niedersachsen Digital aufgeLaden“ Einzelhandelsunternehmen, indem sie eine fachkundige Beratung durch autorisierte Berater in Anspruch nehmen können“, so Karin Friese. Die Förderung werde zu 100% als nicht rückzahlbarer, einmaliger Zuschuss bis zu einem Betrag von 2.500 Euro gewährt. Lediglich die Mehrwertsteuer auf das Beratungshonorar werde nicht gefördert. Wichtig hierbei sei zudem, dass auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die nur anteilig an Endkunden verkaufen können, berücksichtigt werden. Beispielsweise ein Malerbetrieb, der auch einen Verkaufsraum mit Tapeten und Fußbodenbelägen hat. Ein weiterer großer Vorteil für die Unternehmen sei, dass die Antragstellung durch die autorisierten Berater erfolge.

Einstieg in neue Geschäftsmodelle

„Dieses Beratungsförderprogramm kann sehr gut als Einstieg zur Umsetzung neuer Geschäftsmodelle genutzt werden“, schildert Karin Friese. Sobald es um die Anschaffung entsprechender Hard- und Software gehe, könnten Unternehmen von weiteren Förderungen, wie zum Beispiel dem Digitalbonus Niedersachsen, profitieren.

Eines der ersten autorisierten Beratungsunternehmen in Südniedersachsen ist die Lindbaum GbR aus Osterode am Harz. Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung von E-commerce-Geschäftsmodellen spezialisiert. Die Digitalagentur mit Hauptsitz in Bremen berät bei der Implementierung digital gestützter Hygienekonzepte, bei digitalen Maßnahmen zur Kontrolle der zulässigen Besucherzahl im Geschäft oder zu digitalen und kontaktarmen Ausliefer- und Abhollösungen.

Über die Website https://digitalagentur-niedersachsen.de/digital-aufgeladen/ gelangt man an Informationen zum Förderprogramm, den autorisierten Beratern und Informationen zu Digitalwissen für Unternehmen.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche