Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 17. April 2021
Login



Geschrieben von Evangelische Kita Barbis am 03. April 2021
Region

Der Osterweg in Zeiten von Corona

Kontaktloser Osterspaziergang für die Familien der evangelischen Kita Barbis

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p15_f14002_Osterspaziergang-1.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p15_f14002_Osterspaziergang_Station-1.jpg b_300_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p15_f14002_OsterspaziergangStation-1.jpg

Es ist Mittwochnachmittag, die Sonne scheint und der Frühling zeigt sich von seiner schönsten Seite. Genau der richtige Tag um sich gemeinsam mit den Kindern und Eltern auf den Weg zum Osterspaziergang zu machen. Doch leider kann in Zeiten von Corona der traditionelle Osterspaziergang der evangelischen Kita Barbis nicht wie gewohnt stattfinden. Ausfallen soll er jedoch auch nicht.
Somit haben sich die Elternvertreter mit einigen Erzieherinnen Gedanken gemacht, wie man es den Kindern doch ermöglichen kann die Tradition beizubehalten. Kontaktlos und doch so schön wie möglich soll es sein.

Auf sechs Stationen aufgeteilt soll die Ostergeschichte nachgestellt werden.So macht sich jede Familie allein auf den Weg.

Am Kindergarten gestartet, wo sich schon die 1. Station befindet, geht es über die Oderfelder Straße in Richtung Barbiser Straße. Dort an einem Elternhaus, die 2.Station. Hier wartet auf die Kinder eine Geschichte und ein Goldtaler.
Nun weiter zur 3.Station. Die Barbiser Straße weiter geht es in den Starenweg. Hier findet symbolisch das Abendmahl von Jesus statt. Die Kinder dürfen sich als Symbol einen eingepackten Keks und ein Trinkpäckchen mitnehmen. Gleichzeitig auch eine kleine Stärkung für den weiteren Weg.

Im Kiebitzweg angekommen, wartet schon Station 4. Hier steht für die Kindern eine Basteltüte mit einem Schutzengel, der zu Hause gebastelt und dann über dem Bett auf gehangen werden kann bereit.
Und weiter geht es zur Station 5. Nun ist die Kreativität der Familien gefragt. Auf der Straße ist großes Kreuz aus Straßenmalkreide. Hier kann gemalt oder geschrieben werden, was einem Angst oder traurig macht. Der Regen wischt dieses dann irgendwann Weg und somit symbolisch auch unsere Sorgen. Eine kleine Basteltüte wartet auch, um mit nach Hause genommen zu werden.
Und nun auf zur letzten und 6. Station, die sich wieder am Kindergarten befindet.
Hier wird der letzte Teil der Geschichte vorgelesen und es wartet für die Kinder eine kleine Überraschung. Ein Osternest für die Kinder, als Ersatz für die sonst stattfindende Kaffeetafel eine Tüte Cappuccino für die Eltern und für die ganze Familie eine Engelsvase und eine Osterkerze, die am Ostersonntag zu Hause leuchten soll.

Es war trotz der Einschränkungen ein toller Nachmittag. Die Erzieherinnen und Elternvertreter wünschen nun allen ein schönes Osterfest!


.................................................................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche