Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 17. April 2021
Login



Geschrieben von PM Stadt Göttingen am 07. April 2021
Region

Südniedersachsen soll ein Kinderschutz-Zentrum erhalten

Derzeit wird ein Träger gesucht

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p15_f14024_child-1864718_1920.jpg

In Südniedersachsen wird mit Mitteln des Landes Niedersachsen ein Kinderschutz-Zentrum eingerichtet. Die für 2021 geplante Umsetzung nimmt nun Gestalt an. Für den Betrieb suchen die Stadt und der Landkreis Göttingen jetzt anerkannte Träger der Jugendhilfe in der Region. Sie sind aufgerufen, sich im Rahmen der gemeinsam von Stadt und Landkreis Göttingen erarbeiteten Konzeptskizze zur Errichtung eines Kinderschutz-Zentrums im südniedersächsischen Raum, an der Ausgestaltung des Kinderschutz-Zentrum Südniedersachsen zu beteiligen.
 
Gemeinsam stark im Kinderschutz

Das zukünftige Kinderschutz-Zentrum im südniedersächsischen Raum ist als Dach des präventiven und intervenierenden Kinderschutzes in Stadt und Landkreis Göttingen konzipiert. Es führt vorhandene Aktivitäten und Angebote zusammen und sorgt für ein geeignetes Schnittstellenmanagement. Als zentrale Anlaufstelle für hilfesuchenden Zielpersonen und für im Kontext Kinderschutz tätige Fachkräfte bietet das künftige Kinderschutz-Zentrum einen niedrigschwelligen und barrierefreien Zugang zu Informationen sowie zu Hilfs- und Unterstützungsangeboten. Gemeinsam mit den beteiligten Partner*innen aus Land, Stadt und Landkreis sollen darüber hinaus verstärkte konzeptionelle Anstrengungen unternommen werden, um Angebots- und Unterstützungslücken in den bestehenden Strukturen für den Kinderschutz zu schließen.

„Wir freuen wir uns sehr, dass die von uns entwickelte Konzeption eines Kinderschutz-Zentrums in Südniedersachsen auf positive Resonanz des Landes gestoßen ist und wir mit der von dort erhaltenen Förderung das gemeinsam von Stadt und Landkreis Göttingen geplante Vorhaben umsetzen können. Besonderes Augenmerk richten wir dabei auf die Weiterentwicklung einer gut entwickelten Netzwerkstruktur im Bereich Früher Hilfen und Kinderschutz," sagt Maria Schmidt, Stadträtin der Stadt Göttingen. Kreisrat Marcel Riethig vom Landkreis Göttingen schließt sich an. „Die Einrichtung eines Kinderschutz-Zentrums für Südniedersachsen ist ein wichtiges Signal für den Kinderschutz. Gerade vor dem Hintergrund der Corona-Beschränkungen ist es wichtiger denn je, dass alle gut hinschauen und reibungsfrei zum Schutz von Kindern zusammenarbeiten."

Land stellt Mittel zur Verfügung

Das Land stellt für das Kinderschutz-Zentrum Mittel in Höhe von 220.000 Euro für 2021 und weitere Jahre unbefristet zur Verfügung. Angestrebt wird die Inbetriebnahme dieses fünften mit Landesmitteln geförderten Kinderschutz-Zentrums im Laufe des Jahres 2021, spätestens im Frühjahr 2022.
 
Interessenbekundungsverfahren

Für den Betrieb des Kinderschutz-Zentrums soll im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens eine geeignete Trägerschaft gefunden werden. An dem Verfahren können sich anerkannte Träger der Jugendhilfe gemäß § 75 SGB VIII aus dem Raum Südniedersachsen beteiligen. Im Rahmen der Zielsetzung werden seitens Stadt und Landkreis Trägerverbünde ausdrücklich begrüßt.


Interessierte Träger können sich bis zum 10. Mai 2021, 12.00 Uhr am Interessenbekundungs-verfahren unter dem Stichwort „Interessenbekundungsverfahren Kinderschutz-Zentrum“ an das Postfach Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! beteiligen. Rückfragen zum Verfahren können ebenfalls an diese Adresse gestellt werden. Die eingehenden Vorschläge werden von einer gemeinsamen Bewertungskommission bestehend aus Vertreter*innen des Landes Niedersachsen, der Stadt und des Landkreises Göttingen, sowie freier Träger der Jugendhilfe gesichtet, anhand eines festgelegten Scoring-Verfahrens bewertet und abschließend den Jugendhilfeausschüssen von Stadt und Landkreis Göttingen zur Entscheidung vorgelegt.


.................................................................................................................................................

Stellenmarkt

Bild der Woche