.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Dienstag, 07. Dezember 2021
Login



Geschrieben von Markus Herzberg (Feuerwehr Herzberg) am 25. August 2021
Region

Rettung eingeklemmter Unfallopfer geübt

Feuerwehr Herzberg und DRK Osterode absolvierten gemeinsamen Ausbildungsdienst

Foto: Andreas Müller-Zier
Foto: Andreas Müller-Zier

Im Rahmen eines Ausbildungsdienstes übte die Feuerwehr Herzberg am vergangenen Freitag zusammen mit den Auszubildenden des Rettungsdienstes des Deutschen Rotes Kreuzes Kreisverband Osterode am Harz e.V. die Rettung von Personen nach Verkehrsunfällen.

Hintergrund dieser Ausbildung ist, dass in den letzten beiden Jahren viele junge Einsatzkräfte von der Jugendfeuerwehr in die aktive Einsatzabteilung übernommen wurden und an dem hydraulischen Rettungsgerät ausgebildet werden sollten. Gleichzeitig nutzten die Auszubildenden des DRK Kreisverband Osterode e.V.  die Übung im Rahmen ihrer dreijährigen Ausbildung zum/zur „Notfallsanitäter/in“ um sich ebenfalls im Bereich der Unfallrettung zu schulen. Aus diesem Anlass stellte die Firma Pohl in Osterode Leege zwei Unfallfahrzeuge zur Verfügung, die im Zuge der Ausbildung komplett zerschnitten werden konnten.

Die verletzten Personen in den zerstörten Fahrzeugen wurden von Mitgliedern der Feuerwehr Herzberg sowie Übungspuppen dargestellt. Hierzu wurde angenommen, dass sie unterschiedlich in den Fahrzeugen eingeklemmt waren und entsprechende Verletzungsmuster aufwiesen. Während für die Feuerwehr die technische Rettung im Vordergrund stand, kümmerten sich die Auszubildenden um die medizinische Betreuung der Unfallopfer.

Mit Hilfe von hydraulischem Rettungsgerät wurden zuerst Zugangsöffnungen für das medizinische Personal geschaffen, nach erfolgter Erstuntersuchung wurden die weiteren Schritte zur Rettung besprochen und durchgeführt. So konnten an beiden Fahrzeugen nacheinander unterschiedliche Schnitt- und Rettungstechniken geübt werden.

Nach ca. 90 Minuten waren die Patienten gerettet, alle Aufgaben abgearbeitet und die Situation nachbesprochen. Für die Angehörigen beider Organisationen war der gemeinsame Ausbildungsdienst sehr gewinnbringend, um die Zusammenarbeit an zukünftigen Einsatzstellen zu verbessern.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche