.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 22. Januar 2022
Login



Geschrieben von PM Aktionsbündnis Südniedersachsen / ski am 08. Januar 2022
Region

"Keine Angriffe auf demokratische Strukturen - Anstand und Abstand"

Aktionsbündnis ruft zur Versammlung am Montag in Osterode auf

Rathaus Osterode mit Eseltreiberdenkmal. Foto: Stadt Osterode, Lizenz BY-CC
Rathaus Osterode mit Eseltreiberdenkmal. Foto: Stadt Osterode, Lizenz BY-CC

In letzter Zeit gab es auch im Altkreis Osterode mehrere unangemeldete Demonstrationen, verharmlosend von den Demonstranten selbst "Spaziergänge" genannt, von Corona-Maßnahmengegnern. "Nun planen sie zum zweiten Mal auch in Osterode vor das alte und neue Rathaus zu ziehen. Wir als ein regionales Aktionsbündnis aus demokratischen Parteien, Verbänden, Gewerkschaften, Vereinen und der breiten Zivilgesellschaft stehen zu unserer Demokratie", so das "Aktionsbündnis Südniedersachsengegen rechtsextreme Coronaleugner:innen – für Solidarität und wissenschaftsfundierte Coronapolitik".  Das Aktionsbündnis ruft  zur öffentlichen Versammlung zum symbolischen Schutz der demokratischen Repräsentant:innen und Repräsentationsgebäude in Osterode am Montag, dem 10.1.2022 um 18 Uhr auf dem Parkplatz am Rathaus (Kornmagazin) in Osterode am Harz auf.

Das Aktionsbündnis erklärt dazu: "Das Erfordernis der Einschränkungen während einer Pandemie darf kein willkommener Anlass für Feinde unserer verfassten Demokratie sein, deren Strukturen mit Hilfe verunsicherter Mitläufer anzugreifen. Ja, Fehler sind zu benennen und müssen korrigiert werden – es braucht dafür aber kein neues und undemokratisches Regelwerk!

 

Wir sind Impf- und Maßnahmenbefürworter aus der Mitte der großen Mehrheit unserer Gesellschaft – und wir lassen uns nicht verängstigen und bedrohen, wie es zunehmend in den sozialen Medien versucht wird. Wir überlassen den sogenannten „Spaziergängern“ nicht den Platz vor unseren Verwaltungsgebäuden und Rathäusern, wir schützen unsere demokratischen Repräsentant:innen und Repräsentationsgebäude vor der durchschaubaren rechten Vereinnahmungsstrategie. Wir überlassen Corona-Verharmlosern und fanatisierten Impfgegnern unter der Führung rechtsextremer Wortführer z.B. der sogenannten „Freien Niedersachsen“, der Basis, der Reichsbürger oder von QAnon nicht die Deutungshoheit.

 

Nicht wir spalten das Volk, sie sind es, die unsere Demokratie während ihrer meist unangemeldeten Aufmärsche (der neue Lifestyle?) buchstäblich mit Füßen treten. Da wir es strikt ablehnen, Kinder als Schutzschilde zu missbrauchen, sprechen wir uns ausdrücklich gegen deren Mitnahme zur Versammlung aus. Hunde sind aufgrund einer üblichen behördlichen Auflage nicht erlaubt.


Wir bitten darum, zur Abstandswahrung und zum Gesundheitsschutz pro Person einen Schal mitzubringen. Wir wollen mit den Schals eine Schutzkette für unser Rathaus bilden. Außerdem weisen wir darauf hin, eine FFP2-Maske zu tragen. Erhalten wir Abstand und Anstand – zeigen wir, was uns unsere Demokratie bedeutet!"



.................................................................................................................................................

Bild der Woche