Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Mittwoch, 18. Juli 2018


Geschrieben von Christian Dolle am 12. Juli 2018
Region

Keine Vorbands, nur Headliner

Roland Lange liest bei Mordsharz aus seinem in der Musikszene spielenden Krimi

Drei freundliche Tage und ein Todesfall - der neue Krimi von Roland Lange spielt in der Harzer Musikszene
Drei freundliche Tage und ein Todesfall - der neue Krimi von Roland Lange spielt in der Harzer Musikszene
Beim Mordsharz-Festival gibt es diesmal auch ein bisschen Rock 'n' Roll-Feeling
Beim Mordsharz-Festival gibt es diesmal auch ein bisschen Rock 'n' Roll-Feeling


Auf einem Festival entdeckt eine junge Musikerin ein Plakat und darauf einen Bandnamen, der sie stutzig macht. „Paper Plane“, eine Coverband aus dem Harz, vielleicht die, von der ihre Pflegeeltern ihr erzählt haben und deren Bassist ihr Erzeuger ist. Doch der Verdacht setzt sich in der jungen Frau so fest, dass sie in den Harz fährt, wo die Band gerade an ihrem Comeback arbeitet, um sich dort auf die Spuren ihrer Vergangenheit zu begeben.
Ein ziemlich unwahrscheinlicher Zufall, dieser Romananfang von Roland Lange. Doch was dann folgt, ist ein gut durchdachter und fein konstruierter Krimi, bei dem am Ende alle Puzzleteile ineinander passen. Und diese Puzzleteile haben es in sich. Zum einen findet die Frau tatsächlich jenen Musiker, der ihr Vater sein könnte, zum anderen geht es für beide nicht gut aus. Das wiederum ruft Kommissar Ingo Behrends auf den Plan, der daraufhin in der lokalen Musikszene ermittelt und dunkle Geheimnisse in der Bandgeschichte von „Paper Plane“ aufdeckt.
„Drei freundliche Tage und ein Todesfall“ heißt der neueste Krimi aus der Feder Roland Langes und der Titel spielt natürlich auf das Stadtfest „Drei freundliche Tage“ in Osterode an. Dass dieses Fest in diesem Jahr sehr zum Bedauern der Osteroder nicht mehr gefeiert wird, gibt dem Buch eine bittere Aktualität.
Authentisch wird die Geschichte aber vor allem dadurch, dass Roland Lange selbst einmal in einer lokalen Band spielte und vieles von dem, was hinter der Bühne passiert, zumindest tatsächlich stattfinden könnte. Damit bekommt dieser Einblick ins Leben einer Rock-Coverband durchaus zusätzlichen Reiz und das macht auch die Spannung des Buches aus.
Spannend dürfte es aber auch werden, wenn der Autor im Rahmen des Mordsharz-Festivals aus seinem Krimi liest. Am Freitag, 14. September, ab 18 Uhr ist er nämlich im Tabakspeicher Nordhausen zu Gast, jenem neuen Spielort in diesem Jahr. Und ebenso wie für Bands eine neue Bühne immer mit einem höheren Lampenfieber verbunden ist, so trifft das auch auf die Organisatoren des Harzer Krimifestivals zu.
Erstmals ist Mordsharz auch in Nordhausen, erstmals in Thüringen und damit erstmals in drei Bundesländern. Auch das ist einer der Gründe, warum Festivalinitiator Lange 2018 auch selbst wieder einmal liest. Ganz im Sinne des Rock 'n' Roll etwas Neues wagen und sich neues Publikum erspielen bzw. erlesen.
Apropos erlesen (sorry für den Wortwitz, but that's also Rock 'n' Roll), mit erlesenen Autoren geht es anschließend im Tabakspeicher auch weiter: Andreas Winkelmann wird um 19.30 Uhr aus seinem Thriller „Das Haus der Mädchen“ lesen, in dem es um eine Villa geht, aus der junge Mieterinnen auf mysteriöse Weise verschwinden. Und um 21 Uhr ist die Britin Fiona Cummins zu Gast und stellt ihren neuesten Band aus der Reihe „Der Knochensammler“ vor. Die deutsche Version liest Dietmar Wunder, den viele vor allem als deutsche Stimme von James Bond bzw. Daniel Craig kennen.
Bereits am Nachmittag, um 15 Uhr, gibt es einen weiteren Höhepunkt, vor allem für Kinder und Nostalgiker. Dann nämlich geht es um die drei ??? in einer ganz besonderen Lesung mit dem Autor Christoph Dittert und der Geräuschemacherin Almut Schwacke, die sonst für den Sound für nationale und internationale Filmproduktionen verantwortlich ist.
Um also in der Sprache von Musikfestivals zu bleiben – Mordsharz kann auch 2018 wieder mit internationalem Line-up aufwarten und hat keine Vorbands, sondern ausschließlich Headliner zu bieten. Das gesamte Programm und etliche weitere Informationen sind unter www.mordsharz-festival.com zu finden.
.................................................................................................................................................


Blaulicht

Bild der Woche