Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Donnerstag, 25. April 2019
Login



Geschrieben von Walter Ziegler (GEW-Kreisverband Osterode) am 03. April 2019
Vereine und Verbände

Osteroder GEW will keinen Groß-Kreisverband

Kreisdelegiertenversammlung der Bildungsgewerkschaft GEW

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p18_f10059_Logo_GEW.JPG

In der Kreisdelegiertenversammlung der Bildungsgewerkschaft GEW am Montag (18.03.2019) berichtete Arne Gruppe über die vergangenen zwölf Monate. Neben der OBS Hattorf und den Schließungsplänen, die dort abgewendet werden konnten, sei das Eintreten für einen akzeptablen Tarifabschluss im öffentlichen Dienst ein Schwerpunkt der Arbeit gewesen. Zudem habe der GEW-Kreisverband in Hannover an der Demonstration für die Wahrung der Unterrichtsqualität teilgenommen. Für die erfolgreich verlaufene GEW-Rock-Nacht dankte Arne Gruppe dem Organisator Ulf Brunner und seinem Team. Im Herbst 2019 wird es eine Neuauflage der Veranstaltung in der Wartbergschule geben, und zwar am 28. September.

Leider habe sich der Kreisverband auch beschäftigen müssen mit hin und wieder aufkommenden Bestrebungen in höheren GEW-Gliederungen, den KV Osterode und damit einen recht aktiven Kreisverband im Lande – den neuen Verwaltungsstrukturen entsprechend – in einen Groß-Kreisverband umzugliedern. Der Kreisvorstand habe diesen Gedanken jeweils eine deutliche Absage erteilt.

 

Wahlen

Als Kreisvorsitzender wurde Arne Gruppe im Amt bestätigt, seine Stellvertreter bleiben Kerstin Haack und Klaus Fischer-Wedekind. Das Schriftführeramt konnte nicht besetzt werden, die Vorstandsmitglieder werden diese Arbeit reihum abwechselnd leisten. Zu Delegierten für die Bezirksdelegiertenkonferenz wurden Kerstin Haack, Mario Täuber, Ulf Brunner und Wolfgang Hypko gewählt.

 

Diskussion im öffentlichen Teil

Im öffentlichen Teil der Versammlung wurden die „Grenzen und Chancen der Inklusionswirklichkeit“ einer kritischen Bestandsaufnahme unterzogen. Als Referenten gaben Harry Seeger, Mitglied im Schulbezirkspersonalrat und Förderschullehrer, Katja Galonska, Leiterin des Regionalen Zentrums für Inklusion (RZI) in Duderstadt, und Oliver Bollmann, Schulleiter der Haupt- und Realschule Clausthal-Zellerfeld, dazu die Diskussionsanstöße. (Mehr dazu lesen Sie hier.)


.................................................................................................................................................

Bild der Woche