Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Sonntag, 26. Mai 2019
Login



Geschrieben von Jörg Klapproth, MTV Lauterberg am 16. Mai 2019
Vereine und Verbände

Judo, Krav Maga und viel Spaß

Das 15. Judo-Jugend- und Erwachsenentrainingslager im Harz

b_590_0_16777215_00_images_stories_com_form2content_p18_f10293_judo_trainingslager.jpg

Zum 15. Mal fand das Jugend- und Erwachsenen-Trainingslager in Bad Sachsa statt. Ausrichter war – wie immer – Roland Möllers vom MTV L. Im Pädagogium in Bad Sachsa trafen sich 5 befreundete Vereine und fast 30 Teilnehmern zum gemeinsamen Training. Da Roland und seine Helfer die Matten schon aufgebaut hatten,  konnten wir gleich mit dem Training beginnen.
Das erste Training leitete Achim Garcia Capitan, ein befreundeter Trainer, der in Bad Sachsa und Leipzig Luta Livre und Krav Maga lehrt. Hier ging es um Schlag und Tritttechniken zur Selbstverteidigung.  Dabei wurden verschiedene Schläge und Tritte gegen sogenannte Pratzen gerichtet (Schlagpolster fürs Training), die der Trainingspartner hielt. Zum Abendessen wurde wieder wie in jedem Jahr lecker gegrillt, um sich anschließend noch mit Karten und Ball spielen zu vergnügen.

Nach einer kurzen Nacht (irgendwie vergisst doch jedes Jahr einer seinen Handywecker aus zustellen), bekamen wir im Pädagogium ein leckeres Frühstück und trafen uns wieder mit Achim auf der Matte. Schwerpunkt in diesem Training waren Nervendruckpunkte im Gesicht, Brustkorb, Knie, welche mit einem Teil der Schlagtechniken vom Freitag stimuliert  wurden. Nachmittags durften die Älteren mit dem Fitnesstrainer Robyn aus Bad Sachsa Hot Iron, schweißtreibendes Langhanteltraining mit VIELEN Wiederholungen, kennenlernen. Die Jüngeren gingen derweil schon ins Schwimmbad ins Salztalparadies. Hier gibt es wirklich für jeden etwas: Wellenbad, Strömungskanal, Reifenrutsche, Dampfbad, Whirlpool und Sauna. Nach der fordernden Hot Iron Einheit ging es auch für diese Gruppe zur Abkühlung  und zur Entspannung ins Schwimmbad.

Abends gab es die obligatorische Pizza zu essen und zum Austoben noch eine halbe Stunde  Bodenrandori. Mit vielen Gesellschafts- und Kartenspielen klang der Abend aus.

Ausgeruht ging es am nächsten Morgen mit Roland um 07.30 Uhr zum Lauftraining in Richtung Ravensberg. Nach einem leckeren Frühstück stand dann die letzte Trainingseinheit auf dem Programm.
In dieser Einheit zeigte Frank Neumann vom JC Godshorn, welche Techniken man im Judo anwenden kann, wenn der Gegner dabei ist, seinen  “Kragen Ärmel Griff” vorzubereiten. In Abhängigkeit von der Reaktion des Gegners wurde dieser mit einem Tani-otoshi nach hinten oder mit einem Yoko-guruma nach vorne geworfen.

Am Ende der Einheit wurde noch eine Tabata Sequenz ausgeführt. Tabata ist ein Power Workout mit 8 Durchgängen. Jeder Durchgang besteht aus 20 Sek. Belastung und 10 Sek. Ruhezeit. Im ersten Tabata Durchgang ging es um klassische Übungen wie dem Seitstütz oder Liegestützen. Im zweiten Tabata Durchgang mussten die Judoka dann in hoher Frequenz ihre Spezialwurftechnik  / Lieblingswurf werfen.

Nach einem wirklich schnellen Aufräumen zog man dann ins nahe Eiscafe bevor man sich zum Abschluss von den alten und neuen Freunden auch schon wieder verabschieden musste.
Ein ganz herzliches Dankeschön an Roland, Achim, Robin, Frank und Christian für ein rundum gelungenes Wochenende.


.................................................................................................................................................

Bild der Woche