Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung von LauterNEUES erklären Sie sich damit einverstanden.

Samstag, 17. August 2019
Login



Geschrieben von Peter Bischof (Rotary Club Bad Lauterberg-Südharz) am 12. August 2019
Vereine und Verbände

5.700 Euro für die Jugendfeuerwehr Herzberg

Rotary Club Bad Lauterberg-Südharz hat Erlös aus dem Entenrennen übergeben

Dr. Astrid Laue-Savic, Präsidentin des Rotary Clubs Bad Lauterberg-Südharz, übergab den Erlös aus dem Entenrennen an die Jugendfeuerwehr Herzberg. Rechts neben ihr Ortsbrandmeister Uwe Bock und Jugendwart Florian Becker.
Dr. Astrid Laue-Savic, Präsidentin des Rotary Clubs Bad Lauterberg-Südharz, übergab den Erlös aus dem Entenrennen an die Jugendfeuerwehr Herzberg. Rechts neben ihr Ortsbrandmeister Uwe Bock und Jugendwart Florian Becker.
Die Jugendfeuerwehr Herzberg ist eine kleine Erfolgsgeschichte, waren sich Astrid Laue-Savic und Jugendfeuerwehrwart Florian Becker einig.
Die Jugendfeuerwehr Herzberg ist eine kleine Erfolgsgeschichte, waren sich Astrid Laue-Savic und Jugendfeuerwehrwart Florian Becker einig.
Volles Haus, wie jedes Jahr beim Hoffest der Feuerwehr Herzberg. Bier, Bratwurst und Blasmusik ziehen immer.
Volles Haus, wie jedes Jahr beim Hoffest der Feuerwehr Herzberg. Bier, Bratwurst und Blasmusik ziehen immer.
Ohne die tatkräftige Unterstützung der Jugendfeuerwehr Herzberg wäre das Entenrennen nicht möglich gewesen.
Ohne die tatkräftige Unterstützung der Jugendfeuerwehr Herzberg wäre das Entenrennen nicht möglich gewesen.
„Und er hat sein helles Licht bei der Nacht...“: Das Tambour Corps Herzberg stimmte die Besucher des Hoffestes mit dem Steigerlied auf die Spendenübergabe ein.
„Und er hat sein helles Licht bei der Nacht...“: Das Tambour Corps Herzberg stimmte die Besucher des Hoffestes mit dem Steigerlied auf die Spendenübergabe ein.

Dr. Astrid Laue-Savic, Präsidentin des Rotary Clubs Bad Lauterberg-Südharz, hat am Samstag (10.08.2019) im Rahmen des Hoffestes der Feuerwehr den Erlös aus dem Entenrennen an die Jugendfeuerwehr Herzberg übergeben. Ortsbrandmeister Uwe Bock und Jugendwart Florian Becker konnten sich über eine Spende in Höhe von 5.700  Euro freuen. „Jeder, der beim SportsDay Ende Juni in Herzberg dabei war, wird mir zustimmen, dass das Entenrennen einer der spannenden und fröhlichen Höhepunkte der Veranstaltung war“, so Astrid Laue-Savic. Neben dem Dank an alle Sponsoren und Loskäufer betonte die Präsidentin besonders, dass ohne die Unterstützung durch die Stadt Herzberg und Bürgermeister Lutz Peters und vor allem ohne die Hilfe der Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr das Entenrennen nicht möglich gewesen wäre.

 

„Wir wollen einen erheblichen Anteil unserer Unterstützung in der regionalen Jugendarbeit einsetzen.“

Dr. Astrid Laue-Savic, Präsidentin des Rotary Clubs Bad Lauterberg-Südharz

 

„Rotary International sieht einen seiner Schwerpunkte in der Unterstützung der Jugendarbeit. Wir als Rotary Club vor Ort verfolgen diesen Schwerpunkt intensiv und ergänzen: Wir wollen einen erheblichen Anteil unserer Unterstützung in der regionalen Jugendarbeit einsetzen“, so Astrid Laue-Savic weiter.

Mit den Spendengeldern, so Uwe Bock und Florian Becker, würden Unternehmungen wie das Südseecamp in der Lüneburger Heide und ein Besuch des Rastilandes finanziert. Die Jugendfeuerwehr Herzberg hat zurzeit 41 Mitglieder, die Kinderfeuerwehr rund 25, wie die dafür verantwortliche Angelina Zier berichtete.

Die Jugendfeuerwehr Herzberg feierte in diesem Jahr ihr 60-jähriges Jubiläum, was auch für den letztjährigen Rotary-Präsidenten Hinrich Bangemann den Anstoß gab, den Erlös aus dem Entenrennen dieser Organisation zu spenden. Die Jugendfeuerwehr Herzberg habe keine Nachwuchsprobleme, sei ihr gesagt worden, so Astrid Laue-Savic. „Mit unserer Spende wollen wir helfen, dass das auch so bleibt.“

 

Jugendfeuerwehr wurde vor 60 Jahren gegründet

Das war Mitte der 50er Jahre anders. Seinerzeit hatten die damaligen Verantwortlichen der Feuerwehr Herzberg große Sorgen, weil sich ein Rückgang der Mitgliederzahlen abzeichnete. Deshalb wurde die Gründung einer Jugendfeuerwehr beschlossen, damals die erste Jugendwehr im Landkreis Osterode. In der Anfangszeit mussten für die ersten Jugendlichen, meist im Alter zwischen acht und 14 Jahren, alte Uniformen von den Müttern umgenäht werden. Aber auf jeden Fall hat sich die damalige Entscheidung der Feuerwehr Herzberg als zukunftsträchtig erwiesen. Denn ohne Kinder- und Jugendwehr wäre es heute sicherlich schwierig, auch die Mitgliederzahlen bei der aktiven Wehr aufrecht zu erhalten.

Die Jugendfeuerwehr Herzberg feierte ihr 60-jähriges Bestehen am 28. Juni 2019 mit einer Feierstunde im Martin-Luther-Haus Herzberg. Die Jugendfeuerwehr versucht die Jugendlichen auf den späteren aktiven Feuerwehrdienst, an dem sie ab dem 16. Lebensjahr teilnehmen können, vorzubereiten. Dabei werden Themengebiete wie Fahrzeug- und Gerätekunde bis hin zu Öleinsätzen auf Gewässern geübt. Spiel und Spaß sollen aber immer im Vordergrund stehen. Hierzu gehören auch Unternehmungen wie das Zeltlager oder die Weihnachtsfeier. Weitere Aktivitäten sind die Teilnahme am Schützenfestumzug, Einsatzübungen mit anderen Jugendfeuerwehren, Kreisgeschicklichkeitswettbewerbe, Leistungsspangenabnahme und vieles mehr.

Wer mitmachen möchte, muss mindestens zehn Jahre alt sein. Wer Lust hat, in die Jugendfeuerwehr einzutreten, der kann zu einem Schnupperdienst kommen. Der Dienst startet und endet immer am Gerätehaus in der Sieberstraße 3a in Herzberg. Genaue Termine teilen die Verantwortlichen gerne mit.


mt_ignore

.................................................................................................................................................

Bild der Woche